Jahrg. 23, Nr. 20, Januar 2016

Die Beratungs- und Werbebranche gehörte im Jahr 2014 mit einer Innovationsintensität von 0,9 % zu den weniger innovativen Branchen in Deutschland. Die Innovationsausgaben fielen zudem von 1,07 Mrd. € (2013) auf nur noch 0,71 Mrd. € im Jahr 2014. 2015 sollen die Innovationsbudgets weiter auf 0,69 Mrd. € zurückgenommen werden. Für das Jahr 2016 ist ein Anstieg auf 0,79 Mrd. € geplant. Die Innovatorenquote (Anteil der Unternehmen mit Produkt- oder Prozessinnovationen) sank in fast allen Bereichen der Branche. In der Wirtschafts-, Steuer- und Rechtsberatung ging sie von 24 auf 20 % und in der Unternehmensberatung von 49 auf 43 %. Lediglich in der Werbung blieb sie mit 44 % konstant. Im Branchenmittel verringerte sich die Innovatorenquote um 4 Prozentpunkte auf 27 %. Die Erfolgsindikatoren von Prozessinnovationen zeigten 2014 nach oben: Der Umsatzanstieg durch Qualitätsverbesserungen nahm von 1,4 auf 1,6 % zu. Der Kostensenkungsanteil stieg leicht von 0,9 auf 1,0 %. Der Umsatzanteil mit neuen Produkten fiel gegenüber dem Vorjahr um einen Prozentpunkt auf 5,2 %. Dies lag am deutlich geringeren Umsatzanteil von Nachahmerinnovationen, der gegenüber dem Vorjahr um einen Prozentpunkt abnahm und nur noch bei 4,5 % lag. Der Umsatzanteil mit Marktneuheiten blieb hingegen mit 0,7 % auf dem Vorjahresniveau. Der Anteil der Unternehmen, die eigene Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten aufweisen, verringerte sich 2014 auf 8 %. Nur 3 % betrieben FuE auf kontinuierlicher Basis. Der Anteil innovativ tätiger Unternehmen dürfte 2015 bestenfalls auf dem niedrigen Niveau von 2014 (34 %) konstant bleiben. So planten für 2015 lediglich 27 % der Unternehmen fest mit Innovationsaktivitäten, weitere 11 % waren noch unsicher. 2016 wollen 24 % Innovationsvorhaben umsetzen, weitere 16 % waren noch unentschieden. In beiden Jahren Prozessinnovationen im Vordergrund stehen.

Download

This content is available in German only. We apologise for the inconvenience.

Download File (pdf, 166 KB)

Authors

Rammer, Christian
Schubert, Torben