Jahrg. 9, Nr. 12, Oktober 2002

In der Branche Möbel, Schmuck, Spielwaren und Sportgeräte haben weniger Unternehmen Innovationen eingeführt. Die Innovationsbudgets wurden dagegen ausgeweitet. Hinsichtlich des Innovationserfolgs zeigt sich ein differenzierteres Bild: Der Umsatzanteil mit Marktneuheiten blieb stabil. Die Branche konnte allerdings erheblich geringere Kosteneinsparungen realisieren als noch 1999.

Download

This content is available in German only. We apologise for the inconvenience.

Download File (pdf, 592 KB)