Jahrg. 24 · Nr. 13 · Januar 2017

Die Innovationsausgaben der Wasserversorgungs-, Entsorgungs- und Recyclingbranche steigen seit dem Jahr 2012 kontinuierlich an und erreichten 2015 mit 0,60 Mrd. € den höchsten Stand seit dem Jahr 2007. Gegenüber dem Vorjahr wurden die Innovationsbudgets um rund 70 Mio. € (+13 %) erhöht.
Der Anteil der Unternehmen mit kostensenkenden Prozessinnovationen nahm im Jahr 2015 von 10 auf 9 % leicht ab. Die Wasserver- und Abwasserentsorgung konnte durch Prozessinnovationen die Kosten um 0,9 % senken (2014: 1,0 %), bei Entsorgung und Recycling konnten 1,7 % (2014: 2,7 %) verbucht werden. Marktneuheiten sind in der Branche traditionell selten anzutreffen. Der Anteil der Unternehmen mit solchen Neuheiten ging auf 1 % (2014: 2 %) zurück. Der Umsatzanteil von Marktneuheiten lag 2015 bei 0,1 %, dem niedrigsten Wert seit 2006.
Der insgesamt mit neuen Produktangeboten erzielte Umsatzanteil stieg leicht von 3,2 auf 3,4 %. Dies ist der niedrigste Wert im Branchenvergleich. Die Kosteneinsparungen durch Prozessinnovationen sanken um 0,8 Prozentpunkte auf 1,5 % (2014: 2,3 %). Der Umsatzanstieg durch Qualitätsverbesserungen erfuhr eine Steigerung und lag bei 1,6 % (2014: 0,9 %). Der traditionell sehr niedrige Anteil von Unternehmen mit Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten konnte 2015 einen Zuwachs um 4 Prozentpunkte auf 12 % verzeichnen. Dennoch betrieben nur 5 % der Unternehmen FuE kontinuierlich.
Der Anteil der innovativ tätigen Unternehmen lag 2015 bei 30 %. 14 % dieser Unternehmen beschäftigten sich ausschließlich mit Prozessinnovationen, 8 % nur mit Produktinnovationen. Die Zahl der innovativ tätigen Unternehmen wird 2016 fallen: 23 % planten fest mit Innovationsaktivitäten, weitere 2 % waren noch unsicher. Vor allem Produktinnovationen werden zurückgestellt. 2017 wollen 18 % der Unternehmen in jedem Fall Innovationsvorhaben vorantreiben, weitere 7 % waren noch nicht entschieden. 2017 sind weniger Prozessinnovationsaktivitäten als 2016 geplant.

Download

This content is available in German only. We apologise for the inconvenience.

Download File (pdf, 366 KB)

Authors

Schubert, Torben
Rammer, Christian