Jahrg. 23, Nr. 15, Januar 2016

Nachdem der Anteil der Unternehmen mit Innovationen im Transportgewerbe und den Postdiensten 2013 mit 22 % den Tiefststand der beiden Vorjahre übertroffen hatte, fiel die Innovatorenquote im Berichtsjahr 2014 wieder auf 20 %. Der Anteil der Unternehmen mit kostensenkenden Prozessinnovationen blieb konstant bei 7 %, während der Anteil der Unternehmen mit Marktneuheiten von 3 auf 1 % abnahm. Die Innovationsausgaben, deren Höhe vor allem vom Landverkehr bestimmt wird, gingen von 5,9 auf 5,7 Mrd. € zurück. Die Innovationsintensität (Innovationsausgaben in % des Umsatzes) nahm von 2,2 auf 1,9 % ab. Im Landverkehr sank der Indikator im dritten Jahr in Folge, während die Entwicklung bei den Post- und Kurierdiensten unstetig war. Den niedrigeren Innovationsausgaben folgten 2014 auch niedrigere wirtschaftliche Erträge aus Innovationen. So fiel der Kostensenkungsanteil durch Prozessinnovationen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,4 %. Der Umsatzanstieg durch Qualitätsverbesserungen nahm um 0,1 Prozentpunkte auf 2,4 % ab. Auch der mit Produktneuheiten generierte Umsatzanteil fiel leicht auf 10,1 %. Dies ist gleichwohl der zweithöchste Wert seit 2003. Niedrigere Umsatzanteile von Nachahmerinnovationen (8,2 % nach 9,1 % in 2013) standen höhere von Marktneuheiten (2,1 % nach 1,5 % in 2013) gegenüber. Der branchenüblich sehr niedrige Anteil von Unternehmen mit FuE-Aktivitäten nahm im Transportgewerbe und in den Postdiensten 2014 um einen Prozentpunkt auf 4 % gegenüber dem Vorjahr ab. 1 % der Unternehmen betrieben kontinuierlich FuE, 3 % gelegentlich. Die Zukunftsaussichten des Transportgewerbes und der Postdienste sind positiv geprägt. Die Innovationsausgaben sollen im Jahr 2015 mit 6,4 Mrd. € das Niveau des Jahres 2014 deutlich übersteigen und im Jahr 2016 noch weiter auf 7,3 Mrd. € angehoben werden. Der Anteil der innovativ tätigen Unternehmen wird 2015 voraussichtlich von 24 % (2014) auf bis zu 32 % steigen (wobei 8 % noch unsicher sind). Für 2016 zeigen die Zeichen eher nach unten: Nur 17 % planen fest mit Innovationsaktivitäten, weitere 11 % sind noch unsicher. Im Fokus der Innovationsaktivitäten stehen in beiden Jahren Prozessinnovationen.

Download

This content is available in German only. We apologise for the inconvenience.

Download File (pdf, 174 KB)

Authors

Rammer, Christian
Schubert, Torben