2007 - Gummi- und Kunststoffverarbeitung

Branchenreport Innovationen
Branchenreport Innovationen

2007 - Gummi- und Kunststoffverarbeitung

This content is available in German only. We apologise for the inconvenience.

Jahrg. 15, Nr. 9, März 2008

Die Innovationsindikatoren in der deutschen Gummi- und Kunststoffverarbeitung zeigten 2006 in unterschiedliche Richtungen. Die Innovationsaufwendungen sind nach einem Rückgang im Vorjahr wieder gestiegen und betrugen 2006 2,1 Mrd. € (2005: 1,7 Mrd. €). Da der Anstieg über dem Umsatzwachstum lag, erhöhte sich auch die Innovationsintensität (Anteil derInnovationsaufwendungen am Umsatz) auf 3,3%. Der Anteil der mit Innovationen erfolgreichen Unternehmen ist dagegen im Jahr 2006 auf 57% gefallen. Parallel dazu nahm auch der Anteil der Unternehmen, die mit Prozessinnovationen ihre Kosten senken konnten (25%) sowie der Anteil der mit Marktneuheiten erfolgreichen Unternehmen (22%) ab. Der Umsatzanteil mit neuen Produkten blieb gegenüber dem Vorjahr konstant bei 16%. Auch Kostenreduktionen durch Prozessinnovationen lagen mit 4,0% auf Vorjahresniveau. Beim Umsatzanteil mit Marktneuheiten konnte dagegen ein Zuwachs auf 5,1% verzeichnet werden. Für 2007/2008 ist ein weiterer Anstieg der Innovationsaufwendungen auf 2,4 Mrd. € (2007) bzw. 2,6 Mrd. € (2008) geplant. Der Anteil der innovationsaktiven Unternehmen dürfte 2007 konstant bleiben, für 2008 ist aber mit einem deutlichen Rückgang zu rechnen. Er betrifft gleichermaßen Produkt- und Prozessinnovationen.