2007 - Glas-, Keramik- und Steinwarenindustrie

Branchenreport Innovationen
Branchenreport Innovationen

2007 - Glas-, Keramik- und Steinwarenindustrie

This content is available in German only. We apologise for the inconvenience.

Jahrg. 15, Nr. 6, März 2008

Die Innovationsleistung der Glas-, Keramik- und Steinwarenindustrie verbesserte sich 2006 merklich. Im Jahr 2006 erzieltendie Unternehmen 14% des Gesamtumsatzes mit Produktneuheiten. Dieser Wert ist gegenüber dem Vorjahr stark gestiegen, auch wenn er im Vergleich zum Industriemittel eher niedrig ist. Auch die Innovationsintensität (Anteil der Innovationsaufwendungen am Umsatz) verzeichnete einen starken Anstieg von 1,9% (2005) auf 2,6% (2006). Die Innovationsaufwendungen erreichten mit 1,0 Mrd. € den höchsten Wert seit 2001. Der Innovatorenanteilist auf 53% gestiegen. Sowohl der Anteil der Unternehmen mit kostensenkenden Prozessinnovationen als auch der Anteil mit Marktneuheiten nahm zu. Auch beim Innovationserfolg zeigten2006 die Innovationsindikatoren nach oben. Der Umsatzanteil mit Marktneuheiten erreichte mit 3,8% wieder einen im langfristigen Vergleich durchschnittlichen Wert. Durch Prozessinnovationen wurde 2006 eine durchschnittliche Stückkostensenkung von 4,2% erreicht. Dies ist der höchste Wert seit 1998. Für die Jahre 2007 und 2008 zeigen die Planzahlen wieder einen leichten Rückgang der Innovationsaufwendungen auf 0,92 Mrd. € (2007) und 0,82 Mrd. € (2008). Der Anteil der innovativen Unternehmen könnte ebenfalls fallen.