Click on the button below to reload the content.

Seit vergangenem Herbst werden in Deutschland die ersten Apps auf Rezept verordnet. Ärztinnen und Ärzte können diese sogenannten Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGa) bei Krankheiten, Verletzungen oder Behinderungen verschreiben. Bei DiGas handelt es sich also um Apps, die beispielsweise die Behandlung von Krankheiten digital unterstützen. Die Krankenkassen übernehmen hierbei sogar die Kosten. In der neunten Folge des #ZEWPodcasts „Wirtschaft · Forschung · Debatten“ spricht Dr. Simon Reif, Leiter der Projektgruppe „Gesundheitsmärkte und Gesundheitspolitik“ am ZEW, über die Funktion dieser Apps, ihre Zulassung und Vergütung.

Category

#ZEWPodcast

Interview partner

Reif, Simon