Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH

Springe direkt zu:


Logo ZEW [ D]


Suche überspringen

Suche



Unternavigation überspringen

Unternavigation / Schaubild

ZEW Gebäude [ D ]

Logo WGL


Informationen überspringen

Informationen

Logo Seek


Weitere Informationen überspringen

Weitere Informationen

ZEWnews

Informiert monatlich über ZEW-Forschung.

ZEW-Newsletter

Informiert per E-Mail über Neues am ZEW.

Themen im Fokus

Zentrale Ergebnisse der ZEW-Forschung auf einen Blick

ZEW-FDZ

ZEW-Forschungsdaten für externe Wissenschaftler

Inhaltsbereich überspringen

Inhaltsbereich

Aktuelles aus dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

Topmeldung
Forschung

ZEW-PwC Wirtschaftsbarometer China Q1 2015 - Maßnahmen gegen Cyber-Crime: Deutsche Manager in China wenig zufrieden

Lediglich jeder zehnte deutsche Manager in China fühlt sich durch chinesische Gesetze und institutionelle Strukturen gut vor Cyber-Übergriffen auf sein Unternehmen geschützt. Gut 60 Prozent der Führungskräfte im Reich der Mitte empfinden den Schutz vor Cyber-Kriminalität dagegen als "schlecht" oder sogar "sehr schlecht". Dies ergab eine Sonderfrage des ZEW-PwC Wirtschaftsbarometers China im ersten Quartal 2015, in dessen Rahmen deutsche Unternehmer in China quartalsweise zur Lage und Entwicklung der chinesischen Realwirtschaft befragt werden. Wie konkret die weltweite Gefahr von Cyber-Crime aktuell ist, belegt das Beispiel von Sony Pictures. Das Unternehmen war kürzlich Opfer eines aufsehenerregenden Cyber-Angriffs geworden. weiterlesen

Stellungnahmen

ZEW-Präsident Fuest äußert sich zum EZB-Entscheid über den Ankauf von Staatsanleihen

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat heute über den Ankauf von Staatsanleihen der Euro-Länder entschieden: Sie wird bis September 2016 Staatsanleihen und andere Wertpapiere im Umfang von 60 Milliarden Euro pro Monat ankaufen. Der Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Prof. Dr. Clemens Fuest, stellt hierzu fest: "Ich halte die Entscheidung der EZB heute für einen akzeptablen Kompromiss, bei dem sich die EZB meines Erachtens auch im Rahmen ihres Mandats bewegt. weiterlesen

Stellungnahmen

Nach der Wahl: ZEW fordert Griechenland-Stresstest

Nach dem Wahl-Sieg des Linksbündnisses Syriza sollte Europa Vorkehrungen für einen griechischen Zahlungsausfall treffen. Die Eurozone muss für die anstehenden Verhandlungen mit der neuen griechischen Regierung signalisieren, dass sie nicht durch die Androhung eines Zahlungsstopps erpressbar ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der veränderten politischen Situation nach der Wahl in Griechenland durch Clemens Fuest, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), und Friedrich Heinemann, Forschungsbereichsleiter am ZEW. weiterlesen

Forschung

ZEW Innovationserhebung - Deutsche Wirtschaft investiert Rekordsummen in Innovationen

Während die Erträge mit neuen Produkten und Prozessen stagnieren und die Innovatorenquote im Jahr 2013 gesunken ist, investiert die deutsche Wirtschaft weiter kräftig in Innovationen. Vor allem die großen deutschen Konzerne schraubten ihre Innovationsausgaben 2013 in die Höhe. Insgesamt wurden 144,6 Milliarden Euro für die Entwicklung und Einführung neuer Produkte und Prozesse ausgegeben – ein Rekordwert. Auf Großunternehmen entfiel mit mehr als 70 Prozent der Löwenanteil. Laut Planung der Unternehmen sollen die Innovationsbudgets auch 2014 (auf 146,1 Milliarden Euro) und 2015 (auf 148,2 Milliarden Euro) weiter steigen. weiterlesen

ZEW-Konjunkturerwartungen

ZEW-Konjunkturerwartungen - Aufwärtstrend trotz Kapitalmarktturbulenzen

Die aktuellen ZEW Konjunkturerwartungen für Deutschland im Januar stehen nach einem Zugewinn von 13,5 Punkten bei 48,4 Punkten (langfristiger Mittelwert: 24,5 Punkte). Der Index steigt damit zum dritten Mal in Folge. Dies ist der höchste Stand seit Februar 2014. weiterlesen

Finanzmarkttest Schweiz

ZEW-CS-Finanzmarkttest für die Schweiz - Schwere Verwerfungen nach SNB-Entscheid

Im Januar 2015 hat sich der Konjunkturausblick für die Schweiz weiter eingetrübt. Nach der Aufhebung des Mindestkurses zwischen Schweizer Franken und Euro durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) am 15. Januar 2015 sind die Erwartungen der befragten Analysten in heftige Turbulenzen geraten. Der ZEW-CS Indikator liegt nun nach einem Rückgang um 5,9 Punkte bei minus 10,8 Punkten. Der Indikator spiegelt die Einschätzung der konjunkturellen Entwicklung in der Schweiz auf Sicht von sechs Monaten wider. Er wird vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, in Zusammenarbeit mit der Credit Suisse (CS), Zürich, monatlich im Rahmen des Finanzmarkttests für die Schweiz erhoben. weiterlesen

Finanzmarkttest Mittel- und Osteuropa

ZEW-Erste Group Bank Konjunkturindikator CEE - Erwartungen gehen leicht zurück

Die Konjunkturerwartungen für die Region Mittel- und Osteuropa inklusive der Türkei (CEE-Region) sind im Januar 2015 etwas zurückgegangen. Der ZEW-Erste Group Bank Konjunkturindikator CEE sinkt in der aktuellen Umfrage um 5,4 Punkte nach einem deutlichen Anstieg um 18,0 Punkte im Dezember 2014. Der Indikator steht somit aktuell bei 25,1 Punkten. Der ZEW-Erste Group Bank Konjunkturindikator CEE spiegelt die Konjunkturerwartungen der Finanzmarktexperten für die CEE-Region auf Sicht von sechs Monaten wider. Er wird seit dem Jahr 2007 monatlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, mit Unterstützung der Erste Group Bank, Wien, gemeinsam mit anderen Finanzmarktdaten erhoben. weiterlesen

Termine und Nachrichten

Wissenschaftspreis von Volksbank Weinheim Stiftung und ZEW erneut vergeben

Die Volksbank Weinheim Stiftung hat gemeinsam mit dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zum zweiten Mal den Wissenschaftspreis „Zukunft der Arbeitswelt“ vergeben. Ausgezeichnet wurden während des Neujahrsempfangs der Volksbank Weinheim eG Dr. Michael Kummer für die beste eingereichte Doktorarbeit sowie Jonas Voßemer für die beste eingereichte studentische Masterarbeit. weiterlesen

Informationswirtschaft

Informationswirtschaft in Deutschland - Unternehmen der Informationswirtschaft starten optimistisch ins Jahr 2015

Die Konjunktur in der Informationswirtschaft in Deutschland läuft weiterhin gut. Sowohl die wirtschaftliche Lage im vierten Quartal 2014 als auch die konjunkturelle Entwicklung in den ersten drei Monaten des Jahres 2015 werden von den Unternehmen der Branche überwiegend optimistisch eingeschätzt. Entsprechend erreicht der ZEW Stimmungsindikator für die Informationswirtschaft, der sowohl die Lage als auch die Erwartungen berücksichtigt, zum Jahreswechsel einen Stand von 64,4 Punkten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage in der Informationswirtschaft, die das ZEW im Dezember 2014 durchgeführt hat. weiterlesen

Call for Papers

ZEW-Konferenz Public Finance 2015 (27.-28. April 2015)

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) veranstaltet vom 27.-28. April 2015 in Mannheim die jährliche ZEW Public Finance Conference 2015. Während Einreichungen zu allen empirischen und angewandten theoretischen Aspekten der Finanzwissenschaft willkommen sind, liegt der Schwerpunkt der diesjährigen Konferenz auf der europäischen Steuerpolitik. Beiträge, die sich mit den im Call for Papers aufgeführten Themengebieten auseinandersetzen, sind besonders willkommen. Bitte reichen Sie Ihr Papier bis zum 15. Februar 2015 auf der Konferenzmanagement-Webseite ein. Präsentierenden wird die Konferenzgebühr erlassen. Des Weiteren werden präsentierende Teilnehmer bei den Übernachtungskosten finanziell unterstützt. weiterlesen

Call for Papers

Vierte Mannheim Energy Conference (7.-8. Mai 2015)

Das Zentrum fuer Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und das Mannheim Centre for Competition and Innovation (MaCCI) veranstalten gemeinsam am 7. und 8. Mai 2015 die vierte Mannheim Energy Conference. Wissenschaftler und Praktiker verschiedener Disziplinen diskutieren miteinander die Erkenntnisse aus fast 20 Jahren Liberalisierung des europäischen Energiemarkts sowie neue Möglichkeiten und künftige Herausforderungen aus den europäischen Umweltzielen. Theoretische, empirische und politik-orientierte Beiträge sind willkommen. Interessierte Wissenschaftler reichen Papiere oder erweiterte Abstracts (mindestens drei Seiten), interessierte Praktiker einen einseitigen Abstract, im PDF-Format bis spätestens zum 23. Februar 2015 unter energy2015@zew.de ein. weiterlesen


Copyright


Zum Seitenanfang