Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH

Springe direkt zu:


Logo ZEW [ D]


Suche überspringen

Suche



Unternavigation überspringen

Unternavigation / Schaubild

ZEW Gebäude [ D ]

Logo WGL


Informationen überspringen

Informationen

Logo Seek

Logo ZEW Doctoral Studies Network

Logo ZEW Visiting Researchers Programme


Weitere Informationen überspringen

Weitere Informationen

ZEWnews

Informiert monatlich über ZEW-Forschung.

ZEW-Newsletter

Informiert per E-Mail über Neues am ZEW.

Themen im Fokus

Zentrale Ergebnisse der ZEW-Forschung auf einen Blick

ZEW-FDZ

ZEW-Forschungsdaten für externe Wissenschaftler

Inhaltsbereich überspringen

Inhaltsbereich

Aktuelles aus dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

Topmeldung
Forschung

Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa: Wirtschaftsforscher warnen vor schlecht konzipierten Maßnahmen

Ohne entschlossene Reformen der Bildungssysteme und der Arbeitsmärkte werden viele Jugendliche in Südeuropa auch nach der Finanzkrise arbeitslos bleiben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim, die von der Robert Bosch Stiftung in Auftrag gegeben wurde. Nach Einschätzung der Arbeitsmarktforscher verhindern vor allem strukturelle Schwächen, dass Jugendliche in den südeuropäischen Krisenländern in den Arbeitsmarkt integriert werden. Kurzfristig komme es jetzt darauf an, junge Menschen besser über Beschäftigungschancen im Ausland aufzuklären, sie zu motivieren und bei den ersten Schritten zu unterstützen. Die rechtlichen Voraussetzungen für die berufliche Mobilität innerhalb der EU seien geschaffen. Nach wie vor gebe es aber viele praktische Hürden wie fehlende Sprachkenntnisse, die Jugendliche daran hindern, eine Arbeitsstelle im Ausland anzutreten, so die Experten. weiterlesen

Forschung

Deutsche Familienpolitik beeinflusst die Geburtenzahlen positiv

Ohne die vorhandene Unterstützung der Familien durch den Staat würden in Deutschland nennenswert weniger Kinder geboren. Zu diesem Ergebnis kommt eine heute veröffentlichte interdisziplinäre Studie, die das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) gemeinsam mit dem Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik (FFP), dem Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) und Forschern der Universitäten Köln und Duisburg-Essen durchgeführt hat. weiterlesen

Termine und Nachrichten

Fach- und Führungskräfte aus Vietnam zu Gast am ZEW

Im Rahmen des Weiterbildungsprogramms "Strengthening Macroeconomic Policies" (MPS+) besuchen bereits zum sechsten Mal Fach- und Führungskräfte aus Asien das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. Die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Programms sind in staatlichen Organisationen Vietnams, wie etwa der Zentralbank sowie in verschiedenen Ministerien, tätig. Sie werden die nächsten zwei Monate am ZEW verbringen und sich in englischsprachigen Seminaren intensiv mit makroökonomischen Fragestellungen auseinandersetzen. weiterlesen

ZEW-Konjunkturerwartungen

ZEW-Konjunkturerwartungen - Konjunkturerwartungen fallen deutlich

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland fallen im August 2014 deutlich. Der entsprechende Indikator verliert 18,5 Punkte und steht nun bei 8,6 Punkten (langfristiger Mittelwert: 24,6 Punkte). Es handelt sich um den achten Rückgang in Folge und den stärksten Einbruch seit Juni 2012. Schlechter stand der Indikator zuletzt im Dezember 2012. weiterlesen

Finanzmarktreport Schweiz

ZEW-CS-Finanzmarkttest für die Schweiz - Konjunkturerwartungen nahezu unverändert

Die Konjunkturerwartungen für die Schweiz legen im August 2014 mit einem Anstieg um 2,4 Punkte geringfügig zu. Damit erreicht der ZEW-CS Indikator einen Stand von 2,5 Punkten. Der ZEW-CS-Indikator spiegelt die Einschätzung der konjunkturellen Entwicklung in der Schweiz auf Sicht von sechs Monaten wider. Er wird vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, in Zusammenarbeit mit der Credit Suisse (CS), Zürich, monatlich im Rahmen des Finanzmarkttests für die Schweiz erhoben. weiterlesen

China Economic Panel

China Economic Panel (CEP) von ZEW und Fudan-Universität (Shanghai) - Konjunkturaussichten für China stabilisieren sich weiter

Gemäß den aktuellen Ergebnissen des China Economic Panel (CEP) zeigen sich die Konjunkturerwartungen für China nahezu unverändert. Der CEP-Indikator, der die Erwartungen internationaler Finanzexperten bezüglich Chinas wirtschaftlicher Entwicklung in den kommenden zwölf Monaten widerspiegelt, hat im aktuellen Umfragezeitraum (16. bis 31.Juli 2014) zwar leicht um 2,3 Punkte gegenüber dem Vormonat nachgegeben. Mit 19,1 Punkten liegt der Indikator jedoch weiterhin über dem langfristigen Mittelwert. weiterlesen

Finanzmarkttest Mittel- und Osteuropa

ZEW-Erste Group Bank-Konjunkturindikator CEE - Konjunkturerwartungen verschlechtern sich

Die Konjunkturerwartungen für die Region Mittel- und Osteuropa inklusive der Türkei (CEE-Region) haben sich im August 2014 verschlechtert. Der ZEW-Erste Group Bank-Konjunkturindikator CEE verliert in der aktuellen Umfrage 16,1 Punkte und erreicht einen Stand von 11,2 Punkten. Zurückgegangen ist aber nicht nur der Indikator für die CEE-Region insgesamt, ebenso haben sich die Konjunkturerwartungen für fast alle von der Umfrage abgedeckten CEE-Länder verschlechtert mit Ausnahme von Polen. Den größten Rückgang gab es mit 25,7 Punkten beim Indikator für die Türkei. Der deutliche Rückgang dieses Indikators könnte auf eine von den Experten wahrgenommene höhere politische Unsicherheit zurückzuführen sein. weiterlesen


Copyright


Zum Seitenanfang