Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH

Springe direkt zu:


Logo ZEW [ D]


Suche überspringen

Suche



Unternavigation überspringen

Unternavigation / Schaubild

ZEW Gebäude [ D ]

Logo WGL


Informationen überspringen

Informationen

Logo Seek

Logo ZEW Doctoral Studies Network

Logo ZEW Visiting Researchers Programme


Weitere Informationen überspringen

Weitere Informationen

ZEWnews

Informiert monatlich über ZEW-Forschung.

ZEW-Newsletter

Informiert per E-Mail über Neues am ZEW.

Themen im Fokus

Zentrale Ergebnisse der ZEW-Forschung auf einen Blick

ZEW-FDZ

ZEW-Forschungsdaten für externe Wissenschaftler

Inhaltsbereich überspringen

Inhaltsbereich

Aktuelles aus dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

Topmeldung
Finanzmarkttest Mittel- und Osteuropa

ZEW-Erste Group Bank Konjunkturindikator CEE - Konjunkturerwartungen verbessern sich

Die Konjunkturerwartungen für die Region Mittel- und Osteuropa inklusive der Türkei (CEE-Region) sind im April 2014 um 24,0 Punkte gestiegen. Der ZEW-Erste Group Bank Konjunkturindikator CEE steht somit aktuell bei 32,1 Punkten. weiterlesen

Topmeldung
Informationswirtschaft

Optimistische Geschäftserwartungen sorgen für gute konjunkturelle Stimmung

Die konjunkturelle Stimmung im Wirtschaftszweig Informationswirtschaft ist im ersten Quartal 2014 weiter positiv. Der ZEW Stimmungsindikator Informationswirtschaft legt im Vergleich zum Vorquartal mit einem Anstieg um 0,3 Punkte leicht zu. Mit 64,8 Punkten überschreitet er deutlich die wichtige 50-Punkte-Marke, deren Unterschreitung eine Verschlechterung der konjunkturellen Stimmung signalisiert. weiterlesen

ZEW-ZEPHYR-M&A-Index

ZEW-ZEPHYR M&A Index Deutschland - Positive Signale bei Fusionen und Übernahmen

Am deutschen M&A-Markt zeichnet sich nach einer langen Durststrecke erstmals wieder ein leichter Aufwärtstrend ab. Während der ZEW-ZEPHYR M&A Index Deutschland im August 2013 mit 50 Punkten noch den niedrigsten Wert seit Oktober 2011 aufwies, wurde im Januar 2014 die hundert Punkte Marke überschritten (103 Punkte). Dies gelang zuletzt vor vier Jahren im Januar 2010. Darüber hinaus deuten die Gerüchte über anstehende Fusionen und Übernahmen darauf hin, dass sich die Dynamik am deutschen M&A-Markt weiter verstärken wird. Zu diesem Ergebnis kommen Untersuchungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) auf Basis der Zephyr-Datenbank von Bureau van Dijk (BvD). weiterlesen

Forschung

Neuer Leibniz-WissenschaftsCampus "MaTax" in Mannheim - Europäisches Kompetenzzentrum für Steuern von ZEW und Universität Mannheim stärkt Wissenschaftsstandort Metropolregion Rhein-Neckar

Zum 1. April 2014 nimmt der Leibniz-WissenschaftsCampus "Mannheim Taxation" (MaTax) in Mannheim die Arbeit auf. MaTax ist ein gemeinsames Projekt des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und der Universität Mannheim. Getragen und gemeinsam finanziert wird MaTax von den beiden beteiligten Institutionen sowie der Leibniz-Gemeinschaft, der das ZEW angehört, und dem Land Baden-Württemberg. Ein wissenschaftliches Kompetenzzentrum für Steuern ist in dieser Form in Deutschland und Europa bislang einmalig. "Die partnerschaftliche Kooperation von Universität und ZEW trägt in besonderem Maße zur Profilbildung des Wissenschaftsstandorts Metropolregion Rhein-Neckar und insbesondere Mannheims als Ort exzellenter Steuerforschung und wissenschaftlich fundierter steuerpolitischer Beratung bei", freut sich die Wissenschaftsministerin von Baden-Württemberg, Theresia Bauer, über die gelungene Ansiedelung des mittlerweile bereits zweiten Leibniz-WissenschaftsCampus in Mannheim. weiterlesen

Forschung

Konzentration auf EU-weiten und deutschen Mobilfunkmärkten nimmt zu

In der Europäischen Union (EU) nimmt seit Beginn der 2000er Jahre die Konzentration in der Mobilfunkindustrie zu. Zuvor waren die Mobilfunkmärkte nach der EU-weiten Liberalisierung Mitte der 1990er Jahre stark expandiert. Nun hat ein Konsolidierungsprozess eingesetzt, der sich in einer steigenden Anzahl an Fusionen und Übernahmen niederschlägt. So haben im Zeitraum 2003 bis 2013 sowohl die Anzahl der Transaktionen als auch die Transaktionsvolumina (in Milliarden Euro) zugenommen. weiterlesen

ZEW-Konjunkturerwartungen

ZEW-Konjunkturerwartungen - Gedämpfter Optimismus

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland haben sich im April 2014 leicht verschlechtert. Der Indikator geht um 3,4 Punkte auf immer noch beachtliche 43,2 Punkte zurück (langfristiger Mittelwert: 24,6 Punkte). Dass die Finanzmarktexperten im April vorsichtigere Prognosen abgeben, dürfte mit dem Ukrainekonflikt zusammenhängen, der nach wie vor für Verunsicherung sorgt. weiterlesen

Termine und Nachrichten

ZEW-Präsident Fuest in "Hochrangige Arbeitsgruppe" zur Reform der EU-Finanzierung berufen

Der Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Prof. Dr. Clemens Fuest, ist auf Vorschlag des Europäischen Rates in die neu gebildete "Hochrangige Arbeitsgruppe Eigenmittel" berufen worden. Die Arbeitsgruppe soll Vorschläge zur künftigen Finanzierung der Europäischen Union erarbeiten und Möglichkeiten aufzeigen, wie das derzeitige EU-Eigenmittelsystem einfacher, gerechter und transparenter gestaltet werden kann. Die Europäische Kommission, der Europäische Rat und das Europäische Parlament hatten sich während der Verhandlungen über den Finanzrahmen der EU für die Jahre 2014 bis 2020 auf die Einrichtung einer solchen Arbeitsgruppe verständigt. Kommission, Rat und Parlament entsenden jeweils drei Mitglieder in die Arbeitsgruppe. Den Vorsitz des Gremiums führt der frühere EU-Kommissar und ehemalige italienische Ministerpräsident Mario Monti. weiterlesen

Stellungnahmen

Stellungnahme der unabhängigen Expertenkommission zum Monitoring-Bericht der Bundesregierung - Gemischte Bilanz beim Fortschritt der Energiewende

Die Expertenkommission zum Monitoring-Prozess "Energie der Zukunft" zieht in ihrer Stellungnahme zum Monitoring-Bericht der Bundesregierung für das Berichtsjahr 2012 eine gemischte Bilanz der Energiewende. Während sich die erneuerbaren Energien auf dem Zielpfad befinden, sind die Reduktion der Treibhausgasemissionen sowie die Fortschritte bei der Energieeffizienz noch unbefriedigend. Hier hat die Bundesregierung klare Prioritäten angekündigt, die es jetzt umzusetzen gilt. weiterlesen

Finanzmarkttest Schweiz

ZEW-CS-Finanzmarkttest für die Schweiz: Konjunkturerwartungen sinken - Lageeinschätzung verbessert sich

Die Konjunkturerwartungen für die Schweiz gehen im April 2014 um 12,0 Punkte zurück. Mit einem aktuellen Stand von 7,0 Punkten liegt der ZEW-CS Indikator jedoch auf einem Niveau, das eine stabile konjunkturelle Entwicklung für die kommenden sechs Monate erwarten lässt. Der ZEW-CS-Indikator spiegelt die Einschätzung der konjunkturellen Entwicklung in der Schweiz auf Sicht von sechs Monaten wider. Er wird vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, in Zusammenarbeit mit der Credit Suisse (CS), Zürich, monatlich im Rahmen des Finanzmarkttests für die Schweiz erhoben. weiterlesen

China Economic Panel

China Economic Panel (CEP) von ZEW und Fudan Universität (Shanghai)- Konjunkturerwartungen für China sinken vierten Monat in Folge

Die Konjunkturerwartungen für China, die auf Basis des China Economic Panel berechnet werden, gehen in der aktuellen Umfrage (12.03.2014 bis 28.03.2014) um 3,2 Punkte zurück. Der CEP-Indikator, der die Erwartungen bezüglich Chinas wirtschaftlicher Entwicklung in den kommenden zwölf Monaten widerspiegelt, erreicht somit einen Wert von 7,7 Punkten. weiterlesen

Call for Papers

Call for Papers: MaCCI Law and Economics Conference 2014 (6.-7. November 2014)

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und das Mannheim Centre for Competition and Innovation (MaCCI) veranstalten gemeinsam am 6. und 7. November die MaCCI Law and Economics Conference 2014. Ziel der Konferenz ist es, die Bedeutung der Finanzmarktregulierung für den Wettbewerb unter Finanzdienstleistern zu bewerten. Beiträge, die das Thema Finanzmarktregulierung und Wettbewerb aus rechtlicher und/oder wirtschaftswissenschaftlicher Perspektive untersuchen, sind willkommen. Es können sowohl vollständige Arbeiten als auch erweiterte Abstracts eingereicht werden. Reichen Sie bitte Ihren Beitrag als PDF- oder Word-Datei bis zum 4. Juli 2014 unter financialregulationmacci@gmail.com ein. weiterlesen


Copyright


Zum Seitenanfang