AplusB ist ein Förderprogramm der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) - und damit des österreichischen Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) - das den Aufbau und den laufenden Betrieb von AplusB Zentren unterstützt. AplusB Zentren unterstützen Firmengründungen aus Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen. Dabei geht es um konkrete Beratung und Unterstützung im Gründungsprozess, aber auch darum, Unternehmertum als Option im akademischen Denken und Handeln stärker zu verankern. Im fünften Jahr nach der Eröffnung der ersten AplusB-Zentren fand die zweite Evaluierung dieser ersten Zentren statt. Die Ergebnisse dieser Zentren-Evaluierung dienen zum einen der Bewertung der evaluierten Zentren selbst und sind auch eine der Grundlagen für die Entscheidung über deren Weiterführung für die nächsten fünf Jahre. Zum anderen flossen die Ergebnisse dieser Zentren-Evaluierung in die AplusB-Systemevaluierung ein, die zu Beginn des Jahres 2007 stattfand.

Dieses Projekt behandelte einige Elemente der Evaluierung und leistete einen quantitativen Beitrag zum Gesamtpaket der Evaluierung der Zentren und des Programms. Im Rahmen dieser Untersuchung wurden folgende Fragen beantwortet:

  • Wie hat sich das Gründungsgeschehen in den technologieorientierten Branchen in den Regionen der zu evaluierenden Zentren entwickelt?

    Um diesbezüglich zu fundierten Aussagen zu kommen, wurde das High-Tech-Gründungsgeschehen in den Regionen der fünf zu evaluierenden AplusB-Zentren in dem Zwei-Jahres-Zeitraum vor der Zentren-Gründung, in den ersten zwei Jahren des Aufbaus der Zentren und im Zwei-Jahres-Zeitraum nach der Aufbauphase detailliert analysiert. Basis dieser Gründungsanalysen war das ZEW-Gründungspanel Österreich, das auch den regelmäßigen Berichten zum Gründungsgeschehen in Österreich an das bmvit zugrunde liegt.

  • Wie entwickeln sich die jungen Unternehmen, die durch AplusB unterstützt werden, relativ zu vergleichbaren anderen Unternehmen, die nicht am Programm partizipieren?

    Die Analyse der relativen Performance der AplusB unterstützten Unternehmen erfolgte durch den Vergleich dieser Unternehmen mit einer geeigneten Kontrollgruppe (Matching-Verfahren). Die nötigen Informationen, um eine derartige Analyse durchführen zu können, lieferten zum einen die Daten aus dem Unternehmensmonitoring, das im Rahmen des AplusB-Programms durchgeführt wird und zum anderen Erhebungsdaten von insgesamt rund 5.000 Unternehmen, die vom ZEW im Rahmen von zwei Studien zu Spinoff-Gründungen aus öffentlichen Forschungseinrichtungen in den Jahren 2003 und 2006 erhoben wurden.