In diesem Projekt wird von einem Forschungskonsortium das Bundesprogramm „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ evaluiert. Die Ziele des Programms sind die Schaffung von mehr sozialer Teilhabe von Langzeitarbeitslosen sowie die Verbesserung der Chancen auf Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt. Gefördert werden können Langzeitarbeitslose, wenn sie zudem gesundheitlich eingeschränkt sind oder mit Kindern zusammenleben. Die methodischen Herausforderungen für die Evaluation bestehen zum einen in der Operationalisierung des Zielkriteriums „Soziale Teilhabe“ und zum anderen in der Kontrolle der Selektionsprozesse auf Personen- und Jobcenterebene. Das Evaluationskonzept umfasst insgesamt die Arbeitspakete Monitoring, Implementations- und Wirkungsanalyse. Die Implementationsanalyse soll durch Fallstudien und narrativ biographische Interviews mit den Geförderten Informationen über die Gestaltung und die Umsetzung des Programms liefern. Das ZEW beteiligt sich insbesondere an den mikroökonometrischen Wirkungsanalysen basierend auf Befragungsdaten in Kombination mit administrativen Daten.

Ausgewählte Publikationen

Gutachten

Brussig, Martin, Patrizia Aurich-Beerheide, Johannes Kirsch, Matthias Knuth, Friedhelm Pfeiffer, Laura Pohlan, André Nolte, Holger Bonin, Nils Pagel, Andrea Gabler, Barbara Nägele, Henry Puhe und Rita Kleinemeier (2016), Evaluation des Bundesprogrammes Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Duisburg. Download