Das wesentliche Ziel dieses Projekts ist es, die Berichterstattung über das Unternehmensneugründungsgeschehen in Österreich bis zum Untersuchungsjahr 2004 fortzuführen. Hiermit verbunden ist zum einen die Weiterführung und das Up-dating der Datenbasis ZEW-Gründungspanel Österreich, zum anderen die Auswertung der dort erfassten Daten und deren Aufbereitung zu einem aussagekräftigen Bericht über das Neugründungsgeschehen als Informationsgrundlage für die Wirtschaftspolitik.
Die in den vorhergehenden Berichten entwickelten Standardindikatoren zum Gründungsgeschehen werden fortgeschrieben. Hierbei handelt es sich um die inhaltlichen Kennzahlen:

  • Sektorstruktur der Neugründungen auf verschiedenen Aggregationsebenen
  • Beitrag der Unternehmensneugründungen zum sektoralen Strukturwandel
  • Gründungsintensitäten aller Neugründungen
  • Gründungsintensitäten von Wirtschaftssektoren auf verschiedenen Aggregationsebenen
  • Gründungsintensitäten von technologieorientierten Branchen aus dem Sektor Verarbeitendes Gewerbe (bzw. Sachgüterproduktion)
  • Gründungsintensitäten von technologieorientierten und wissensintensiven Branchen aus dem Dienstleistungssektor

Regional werden diese Indikatoren wie folgt differenziert:

  • Österreich insgesamt
  • Unterscheidung der Kennziffern in die Regionstypen Metropole Wien, Stadtregionen, Umlandregionen sowie periphere Regionen
  • Nachrichtlicher Ausweis der Indikatoren für die einzelnen Bundesländer
  • Für ausgewählte Kenngrößen erfolgt zusätzlich eine Betrachtung auf der Ebene der einzelnen Bezirke Österreichs.

Die Indikatoren auf der regionalen Betrachtungsebene Österreich gesamt werden in Form eines Benchmarks mit den entsprechenden Werten für Deutschland (alte Länder) sowie das deutsche Bundesland Bayern verglichen.