Der Lissabon-Prozess wurde vom EU-Rat eingeleitet um die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union zu steigern. Die zentrale Bedeutung von FuE im Zeichen zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit wird darüber hinaus ebenso von den in Barcelona formulierten Zielsetzungen herausgestrichen, in denen die EU die Maßgabe von 3% des Bruttoinlandsprodukts als Ausgaben an Forschung und Entwicklung formuliert, wobei 2/3 davon von privater, 1/3 von öffentlicher Hand beizusteuern werden sollen. In den vergangenen Jahren wurden von einigen Mitgliedsstaaten entsprechend erste Schritte auf dem Weg zur Erreichung der Barcelona-Zielsetzungen unternommen. Dennoch besteht weiterhin eine Kluft zwischen den formulierten Zielen und dem gegenwärtigen Stand. Dies ist insbesondere im Hinblick auf die privaten Investitionen der Fall, gerade im Vergleich zu den USA und Japan. Soweit besteht offenbar in fast allen Staaten der EU die Notwendigkeit öffentliche FuE- und Innovationspolitik auf verbesserte Anreize für private FuE-Investitionen auszurichten. Die Studie orientierte sich an den folgenden vier Schwerpunkten:

I. Dokumentation
Bestimmung, Aufbereitung und Verortung all jener Innovations-/Forschungsförderungsprogramme mit zählbarer Innovationswirkung. Unterschiedliche Arten erfolgreicher Initiativen wurden identifiziert und somit verschiedene Ansatzpunkte für den Wissensaustausch auf einer Plattform verfügbar gemacht.

II. Benchmarking
Vergleichende Beurteilung der zur Bestimmung der Innovationswirkung von FuE eingesetzten Methodologie sowie der relevanten Strategien zur Erhöhung dieser Wirkung.

III. Good Practice
Bestimmung bestehender Good Practice Charakteristika beim Entwurf, der Gestaltung und der Umsetzung von FuE-Programmen unter Angabe der potenziellen und effektivsten Art ihrer Verbreitung.

IV. Konferenz
Es wurde eine internationale Konferenz organisiert, mit dem Ziel die  Ergebnisse der Studie darzustellen und zu validieren. Die Konferenz fand vom 23. bis 24. Oktober 2007 in Berlin statt und lud zu einem regen Gedankenaustausch von Wissenschaftlern und Praktikern, die sich mit FuE-Programmen beschäftigen, ein.

Ausgewählte Publikationen

Gutachten

Licht, Georg (2009), Analysing and Evaluating the Impact on Innovation of Publicly-Funded Research Programmes, Report to Lot 2 of European Commission Tender ENTR/04/96, Europäische Kommission, Brüssel. Download

Projektzeitraum

01.01.2006 - 30.04.2009

Kontakt
Auftraggeber

Europäische Kommission, DG Enterprise and Industry, Brüssel, BE

Kooperationspartner

Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH - Institut für Technologie- und Regionalpolitik, Wien, AT
United Nations University - Maastricht Economic and Social Research Institute on Innovation and Technology (UNU-MERIT), Maastricht, NL
Optimat Ltd. Glasgow Scottish Enterprise Technology Park, Glasgow, UK
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin, DE
Management Science Laboratory (MSL), Athens University of Economics and Business, Athen, GR
Warsaw School of Economics (WSE), Word Economic Research Institute, Warsaw, PL
Wise Guys Ltd., Brighton, UK