Das Reallabor Asyl in der Rhein-Neckar-Region widmet sich der Untersuchung von Erfolgsfaktoren für eine möglichst schnelle gesellschaftliche Integration von Asylsuchenden in den Städten Heidelberg, Sinsheim und Wiesloch. Es geht davon aus, dass insbesondere die Faktoren Spracherwerb, berufliche Bildung, Arbeitsmarktintegration, dezentrales Wohnen und bürgerschaftliches Engagement aus der willkommen heißenden Gesellschaft eine wesentliche Rolle für eine gelungene Integration spielen.

Das Projekt wird gemeinsam von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (PH) und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) durchgeführt, wobei auch WissenschaftlerInnen der Ruperta-Carola-Universität in Heidelberg maßgeblich beteiligt sind. Darüber hinaus sind zahlreiche Praxisakteure in dem Projekt aktiv.

Das vom ZEW betreute Teilprojekt widmet sich den individuellen und kontextuellen Einflussfaktoren, die zu einer gelingenden Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt beitragen könnten. Im Mittelpunkt stehen zum einen jugendliche Flüchtlinge ohne Berufsabschluss, die eine Ausbildung im dualen System benötigen, zum anderen Erwachsene mit vorhandenen beruflichen Qualifikationen, die jedoch auf eine Nachqualifizierung angewiesen sind.

www.reallabor-asyl.de

Ausgewählte Publikationen

Gutachten

Gonser, Monika, Birgit Jesske und Friedhelm Pfeiffer (2017), Werkstattbericht , infas Bonn, Mannheim. Download

Deger, Petra, Monika Gonser, Michael Kolb, Svenja Kück, Martin Lange, Georg Mildenberger, Friedhelm Pfeiffer, Katrin Sommerfeld und Christina West (2017), Integrationspotenziale: Ausgewählte Ergebnisse der Reallabor-Befragungen unter Geflüchteten, ZEW, Mannheim. Download