Mit dem Projekt "Duales Orientierungspraktikum - Studienorientierung schaffen" soll die Studierneigung von Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 2 in Nordrhein-Westfalen erhöht werden. Die Schülerinnen und Schüler nehmen einerseits an einem einwöchigem, begleitendem Schnupperstudium teil und lernen andererseits ein akademisch geprägtes Arbeitsumfeld im Rahmen eines Praktikums kennen. Insbesondere sollen Schülerinnen und Schüler aus bildungsfernen Schichten für die Aufnahme eines Studiums begeistert werden. Sie sollen durch das duale Orientierungspraktikum ihre beruflichen Ziele und Studienwünsche entwickeln und ihre Studien- oder Berufswahlentscheidung besser reflektieren können.

Das Forschungsprojekt "Duales Orientierungspraktikum" wurde im Auftrag der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalens sowie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit und in Kooperation mit gfa| public, Berlin durchgeführt. Methodisch basierte die umfangreiche Untersuchung auf einem aufeinander abgestimmten Instrumentarium von Wirkungs-, Standort- sowie Implementationsanalysen. Insbesondere wurde mittels eines Kontrollgrupenansatzes und zahlreicher ergänzender Interviews untersucht, ob das Programm tatsächlich die gesteckten Ziele erreicht hat und die Studienorientierung der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler im Zeitraum 2010 bis 2012 verbessert hat. Zudem wurde analysiert, welche Standortfaktoren für die Wirksamkeit verantwortlich waren, wie gut das Programm umgesetzt wurde, und welche Verbesserungsmöglichkeiten es gibt.

Für weitere ausführliche Informationen steht Ihnen der Abschlussbericht des Forschungsprojektes, der Executive Summary sowie das Codebook zu den Klassenraumerhebungen zur Verfügung.

Ausgewählte Publikationen

Gutachten

Matk, Isabel, Jens Mohrenweiser, Florian Niedlich, Friedhelm Pfeiffer, Karsten Reuß, Johannes Ziemendorf und Lena Ziesmann (2012), Endbericht Forschungsprojekt Duales Orientierungspraktikum, Mannheim. Download