Der Ausbildungsbonus soll Anreize für Betriebe setzen, zusätzliche Ausbildungsplätze für förderbedürftige Ausbildungssuchende zu schaffen. Zur Gruppe der Förderbedürftigen zählen vor allem Altbewerberinnen und Altbewerber aus früheren Schulentlassjahren, aber auch Insolvenzlehrlinge, Lernbeeinträchtigte und sozial Benachteiligte. Ziel der Begleitforschung ist die umfassende Untersuchung der Auswirkungen und der Implementation des Ausbildungsbonus. Hierbei geht es um die Frage, ob der Ausbildungsbonus den förderbedürftigen jungen Menschen den Zugang zur betrieblichen Ausbildung erleichtert und bei der dauerhaften Integration in den Arbeitsmarkt behilflich ist. Zudem wird in einer Effizienzanalyse die Wirtschaftlichkeit des Ausbildungsbonus untersucht.