Der niedrige CO2-Preis im Europäischen Emissionshandelssystem (EU-EHS) setzt weiterhin kaum Anreize für die Unternehmen, ihre CO2-Emissionen zu verringern. Allerdings hinterlässt die schwache Konjunktur in der Eurozone bei den Unternehmen, die dem EU-EHS unterliegen, ihre Spuren. Die CO2-Emissionen in Europa insgesamt gingen bei ihnen im Jahr 2012 um zwei Prozent zurück. In Deutschland allerdings, mit seiner nach wie vor guten wirtschaftlichen Entwicklung, stiegen die Emissionen der regulierten Unternehmen um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dies ist dem "KfW/ZEW CO2 Barometer 2013" zu entnehmen. Dieser Bericht wird jährlich im Rahmen eines Kooperationsprojekts von KfW Bankengruppe und Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erstellt, in dem seit 2009 die Auswirkungen des EU-EHS auf die regulierten Unternehmen analysiert werden.

Löschel, Andreas, Carlo Gallier, Benjamin Johannes Lutz, Karl Ludwig Brockmann und Caroline Dieckhöner (2013), KfW/ZEW CO2 Barometer 2013 - Carbon Edition, The EU Emission Trading Scheme: Firm Behavior During the Crisis, KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main. Download

Kategorie

Gutachten

Autoren

Löschel, Andreas
Gallier, Carlo
Lutz, Benjamin Johannes
Brockmann, Karl Ludwig
Dieckhöner, Caroline

Schlagworte

KfW/ZEW CO2- Barometer