• Ein „Energy-Brexit“ würde Großbritannien stärker schaden als der EU
  • Versorgungssicherheit steht im Fokus
  • Energiepreise stagnieren kurzfristig