Ökonomie-Schülerwettbewerb YES! – Young Economic Summit jetzt mit Schulen aus sechs Bundesländern – Neu dabei als wissenschaftliche Partner aus der Leibniz-Gemeinschaft: das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und das GIGA German Institute of Global and Area Studies. YES! – der Young Economic Summit expandiert vom Norden nach ganz Deutschland. In diesem Jahr gehen 22 Schülerteams aus Schleswig-Holstein, Hamburg, dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg ins Rennen. Bis 2019 soll das YES! zu einem Bundeswettbewerb mit 50 Projektschulen aus allen Bundesländern ausgeweitet werden. YES! ist der größte deutsche Schülerkongress im Bereich Wirtschaft, der einmal jährlich stattfindet.

Das YES! ist ein gemeinsames Projekt von ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und Joachim Herz Stiftung.
Das YES! ist ein gemeinsames Projekt von ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und Joachim Herz Stiftung.

Im Vorfeld des Schülergipfels werden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines sechsmonatigen Mentoring-Programms fit gemacht. Ihnen wird ökonomische Bildung, Informations- und Medienkompetenz sowie Verantwortlichkeit vermittelt. Das Projekt startet am 17. Februar 2017 mit einem Kick-off in Mannheim für die Region Süd-West, gefolgt von einem Kick-Off am 24. Februar 2017 in Kiel für die Region Nord.

Beim "YES! – Young Economic Summit" bearbeiten rund 300 Schülerinnen und Schüler während eines sechsmonatigen Mentoring-Programms Fragen, Hintergründe und Lösungsideen zu Themen wie Migration, Populismus und Europäische Integration, Internationale Steuergerechtigkeit, Klimawandel oder nachhaltiger Konsum. Bei dem zweitägigen Gipfel am Ende des Projekts YES! treten die Schülerteams in einem Wettbewerb gegeneinander an und präsentieren ihre eigenverantwortlich erarbeiteten Lösungsvorschläge für globale ökonomische Herausforderungen.

Das YES! ist ein gemeinsames Projekt von ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und Joachim Herz Stiftung. Für die wissenschaftliche Betreuung unterstützen Expertinnen und Experten aus vier Leibniz-Institutionen die Teams bei der wissenschaftlichen Arbeit und Lösungsfindung. Diese sind neben der ZBW das ZEW in Mannheim, das Institut für Weltwirtschaft (IfW) aus Kiel sowie das GIGA German Institute of Global and Area Studies aus Hamburg.

"Austausch mit der Gesellschaft und mit Schülerinnen und Schülern stärken"

Professor Klaus Tochtermann, Direktor ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft, erläutert die Mission der YES!-Partner: "Schülerinnen und Schüler bekommen Werkzeuge für das digitale Zeitalter an die Hand. Auf diesem Weg werden sie frühzeitig an Methoden von Open Science herangeführt und entwickeln mit entsprechenden Werkzeugen eigene Lösungsvorschläge für globale ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen."

ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D. zur Bedeutung des YES!: "Ich halte es für außerordentlich wichtig, den Austausch der Wirtschaftswissenschaften mit der Gesellschaft und insbesondere mit Schülerinnen und Schülern zu stärken. YES! ist dafür ein tolles Instrument, gerade in einer Zeit, in der durch den Brexit, die noch immer ungelösten Probleme der Eurozone sowie durch aufkommende Abschottungstendenzen im globalen Handel nach der US-Präsidentschaftswahl so manche Gewissheiten der zurückliegenden Jahrzehnte in Frage gestellt werden."

Andrea Pauline Martin, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Joachim Herz Stiftung, ergänzt: "Wir wollen, dass Schülerinnen und Schüler verstehen, wie Wirtschaft funktioniert und was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Gerade für Jugendliche, die sich dafür interessieren, wie wirtschaftliche Zusammenhänge gestaltet werden können, ist der Schülergipfel YES! ein tolles Angebot. Die Lösungen der jungen Menschen beeindrucken mich persönlich immer sehr. Ich bin mir sicher, das wird auch in diesem Jahr so sein."

Der Young Economic Summit – YES! startet in diesem Jahr mit zwei Kick-Off-Veranstaltungen, zu denen wir Medienvertreter/innen herzlich einladen.

 

Kick-Off für die Region Süd-West

 

Datum:                              

17. Februar 2016, 13.00 bis 16.00 Uhr

 

Veranstaltungsort:      

Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)

L 7, 1

68161 Mannheim

Pressekontakt:

Gunter Grittmann, Pressesprecher ZEW

E: grittmann@zew.de

T: +49 (0)621 1235 132

 

Kick-Off für die Region Nord

 

Datum:                              

24. Februar 2016, 13.00 bis 16.00 Uhr

 

Veranstaltungsort:      

ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Düsternbrooker Weg 120

24105 Kiel

 

Pressekontakt:

Dr. Doreen Siegfried, Pressesprecherin ZBW

E: d.siegfried@zbw.eu

T: +49 (0)431 8814 455

 

Über das YES!

Das "YES! – Young Economic Summit" ist einer der größten Schülerwettbewerbe rund um wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen für die junge Generation. Schülerinnen und Schüler erarbeiten eigenständig Lösungen für globale ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen und präsentieren diese im Rahmen eines Schülerkongresses, dem "YES! – Young Economic Summit" in englischer Sprache. Im Diskurs mit Führungspersönlichkeiten und anderen Schülerinnen und Schülern schärfen sie ihren Blick auf globale Zusammenhänge und entwickeln eigene innovative Lösungsvorschläge. Über die besten Lösungen wird demokratisch abgestimmt. Die gewählten Lösungen werden ausgezeichnet und öffentlichkeitswirksam an passende Adressaten zur Umsetzung übergeben und nachverfolgt. Auf dem Weg zum YES! werden alle teilnehmenden Schulen kontinuierlich zu den Themen Recherche, Forschung, Präsentation und Medienarbeit unterstützt und begleitet. Damit nimmt das YES! Empfehlungen der Kultusministerkonferenz auf, Schüler/innen darin zu befähigen, Medienanwendungen kritisch einzusetzen. Das "YES! – Young Economic Summit" steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries und ist ein gemeinsames Projekt der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (www.zbw.eu) und der Joachim Herz Stiftung (www.joachim-herz-stiftung.de). Wissenschaftliche Partner der Leibniz-Gemeinschaft sind das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) aus Mannheim, das Institut für Weltwirtschaft (IfW) aus Kiel sowie das GIGA German Institute of Global and Area Studies aus Hamburg, und URL: www.young-economic-summit.org

Über die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ist die weltweit größte Forschungsinfrastruktur für die Wirtschaftswissenschaften. Die Einrichtung beherbergt rund 4 Millionen Bände und ermöglicht den Zugang zu Millionen wirtschaftswissenschaftlicher Online-Dokumente. Allein 2016 wurden rund 6 Millionen digitale Volltexte heruntergeladen. Daneben stellt die ZBW eine rasant wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten zur Verfügung. EconStor, der digitale Publikationsserver, verfügt aktuell über 128.000 frei zugängliche Aufsätze und Working Papers. Mit EconBiz, dem Fachportal für wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Wissenschaftler/innen in über 9 Millionen Datensätzen recherchieren. Zudem gibt die ZBW die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics heraus. Die ZBW ist eine forschungsbasierte wissenschaftliche Bibliothek. Drei Professuren und eine internationale Doktorandengruppe beschäftigen sich transdisziplinär mit dem Thema Digitalisierung der Wissenschaft. Die ZBW ist in ihrer Forschung international vernetzt. Hauptsächliche Kooperationspartner kommen aus EU-Großprojekten, aus DFG-Projekten sowie aus dem Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0. Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und Stiftung des öffentlichen Rechts. Die ZBW wurde mehrfach für ihre innovative Bibliotheksarbeit mit dem internationalen LIBER Award ausgezeichnet. 2014 wurde die ZBW zur "Bibliothek des Jahres" gekürt.

Über die Joachim Herz Stiftung

Die gemeinnützige, wirtschaftlich unabhängige und politisch neutrale Joachim Herz Stiftung fördert Bildung, Wissenschaft und Forschung in den Natur- und Wirtschaftswissenschaften sowie die Persönlichkeitsbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Stiftung wurde im Sommer 2008 gegründet. Mehr Informationen unter: www.joachim-herz-stiftung.de

 

Für Rückfragen zum Inhalt

Gunter Grittmann, Telefon 0621/1235-132, E-Mail grittmann@zew.de

Datum

16.02.2017

Kategorie
  • Veranstaltungen
Autoren/-innen

Kontakt

Pressereferent

Tel.: +49 (0)621 1235-103

Fax: +49 (0)621 1235-255

kretz@zew.de

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen