Die Soziale Marktwirtschaft wurde in der Bundesrepublik Deutschland lange Zeit als der Garant für Wohlstand und gesellschaftliche Teilhabe gesehen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung von steigender Einkommens- und Vermögensungleichheit stellt sich allerdings die Frage nach der Zukunftsfähigkeit dieses wirtschaftspolitischen Leitbildes. In der öffentlichen Debatte werden immer häufiger Zweifel an der Fähigkeit der Sozialen Marktwirtschaft laut, Wirtschaftswachstum mit sozialer Teilhabe zu kombinieren. In dieser Untersuchung soll die historische Entwicklung von Wirtschaftswachstum, Ungleichheit und Armut in der Bundesrepublik Deutschland dargestellt werden. Darauf aufbauend wird die Frage beantwortet, in wieweit Wachstum und soziale Teilhabe mit einander vereinbar waren und sind.