Die Entwicklung und Anwendung von Schlüsseltechnologien (Key Enabling Technologies - KETs) gelten als ein wesentlicher Faktor, um die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie in hoch entwickelten Ländern zu erhalten. Als Querschnittstechnologien ermöglichen KETs Innovationen in vielen industriellen Anwendungsbereichen. Zu den wichtigsten KETs zählen aktuell die industrielle Biotechnologie, Nanotechnologie, Mikro- und Nanoelektronik, Photonik, neue Werkstoffe und moderne Produktionstechnologien.

 

In diesem Projekt, das eine Hintergrundstudie für den Wettbewerbsfähigkeitsbericht 2013 der EU-Kommission ist, wird die Position der EU bei der Produktion von KETs-relevanten Technologien und im Außenhandel mit KETs-basierten Produkten untersucht. Außerdem werden aktuelle technologische Entwicklungen in den sechs KETs-Feldern dargestellt und anhand von zwei konkreten Beispielen die Stellung der EU innerhalb von globalen Wertschöpfungsketten bei Schlüsseltechnologien beschrieben.

 

Für weitere Informationen siehe die Projektbeschreibung auf Englisch.

 

Ausgewählte Publikationen

Gutachten

Van de Velde, Els , Pieterjan Debergh, Anold Verbeek, Christian Rammer, Katrin Cremers, Paula Schliessler und Birgit Gehrke (2013), Production and Trade in KETs-based Products: The EU Position in Global Value Chains and Specialization Patterns Within the EU, European Commission, DG Enterprise, Brussels. Download

Projektzeitraum

01.12.2012 - 30.06.2013

Kontakt
Auftraggeber

Europäische Kommission, DG Enterprise and Industry, Brüssel, BE