Die umfassende ökonomische Analyse des globalen Energiesystems muss unterschiedliche Kosten und Nutzen von Energieherstellung und –verwendung berücksichtigen. Sie muss den Energieverbrauch einer Welt, die von Energie abhängig ist und die verschiedenen Grundkosten der Energieherstellung aus verschiedenen Energieträgern berücksichtigen. Zusätzlich muss sie die Nebeneffekte der Energieverwendung wie Immissionen beinhalten, die begrenzte Verfügbarkeit von fossilen Energiequellen und Aspekte wie Sicherheit und Zuverlässigkeit der Energieversorgung einbeziehen. Das Projekt hatte somit den Aufbau eines langfristig nutzbaren Energiesystemmodells zur Analyse wiederkehrender energie- und umweltpolitischer Fragestellungen zum Ziel. Dieses Modell wurde komplementär zum bisher am ZEW bestehenden Instrumentarium genutzt und trug zur Institutionalisierung von Know-How in den Bereichen Modellierung, Technologie und Datenfundierung bei. In Kooperation mit der research group 'Global change and the energy system' der Exzellenzinitiative 'Global Change and Globalization' der Universität Heidelberg wurde eine technologisch-naturwissenschaftlich Fundierung der Modellarbeiten angestrebt. Die Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Umweltökonomik der Universität Heidelberg wurde vertieft.

Projektzeitraum

01.07.2008 - 30.11.2010

Kontakt
Kooperationspartner

Universität Heidelberg, Heidelberg, DE