Die Energiewirtschaft ist zentral für weltweite Klimaschutzstrategien, da hier ein Großteil der CO2-Emissionen anfällt. Dennoch konnte die Wirkung von Emissionsreduktions-Politiken wie dem EU-Emissionshandel im Stromerzeugungssektor bisher noch nicht überzeugend ermittelt werden. Es existieren zwar zahlreiche quantitative Abschätzungen mithilfe von (ex-ante) Simulationsmodellen, ökonometrische ex-post Analysen sind jedoch rar. Deshalb möchten wir in diesem Projekt gezielt den Stromerzeugungssektor in Deutschland betrachten und mikroökonometrisch untersuchen wie der EU-Emissionshandel auf die konventionellen Kraftwerke in Deutschland wirkt.