Im Laufe des vergangenen Jahrzehnts war in der US- amerikanischen Luftverkehrsindustrie ein substanzieller Konsolidierungstrend zu beobachten. Dieser spiegelt sich nicht nur in drei größeren Fusionen wider, sondern auch im Marktaustritt einiger kleinerer Fluggesellschaften wie ATA Airlines oder National Airlines. Als einzige nennenswerte gegenläufige Entwicklung ist der Markteintritt und das Wachstum von JetBlue Airways anzusehen. Im Zeitraum von ihrem ersten Streckeneintritt im Februar 2000 bis zum Ende des Jahres 2009 schaffte es die junge Niedrigpreis-Fluggesellschaft, ein Streckennetz mit 60 Zielen in 21 USBundesstaaten aufzubauen und zuletzt (im Jahr 2009) ungefähr 20 Millionen Passagiere zu befördern. Sie ist damit die neuntgrößte Fluggesellschaft in den Vereinigten Staaten. Trotz ihres schnellen Wachstums hat es JetBlue dennoch geschafft, im Laufe ihrer Existenz einen Gewinn von insgesamt rund 201 Million US-Dollar zu erwirtschaften und gehört damit zum kleinen Kreis der insgesamt profitablen Fluggesellschaften.

Vor diesem Hintergrund verfolgt die Studie das Ziel, die Markteintrittseffekte von JetBlue Airways auf Langstreckenmärkten in den Vereinigten Staaten abzuschätzen. Für den Zeitraum von 2000 bis 2009 finden wir, dass nach einem Markteintritt die durchschnittlichen Preise für Direktflüge um rund 21 Prozent niedriger sind, wobei allerdings die genaue Ausprägung von der vor dem Eintritt von JetBlue herrschenden Marktstruktur abhängt. Während ein Eintritt in einen Monopolmarkt zu einem Preisrückgang von durchschnittlich 25 Prozent führt, liegt der entsprechende Wert für Markteintritte in oligopolistische Märkte bei rund 15 Prozent. Auf der Basis zusätzlicher Schätzungen der Preis- und Einkommenselastizitäten für Langstreckenflüge innerhalb der Vereinigten Staaten kommen wir zu dem Ergebnis, dass die entsprechenden Markteintritte von JetBlue zu einer Erhöhung der Konsumentenwohlfahrt von rund 661 Millionen US-Dollar geführt haben, nur bezugnehmend auf das jeweils erste Jahr nach dem Markteintritt. Unsere empirische Analyse zeigt weiterhin, dass obwohl die höchsten prozentualen Preisrückgänge für Markteintritte in Monopolmärkte beobachtet wurden, die höchsten absoluten Anstiege in der Konsumentenwohlfahrt durch Eintritte in Oligopolmärkte realisiert wurden.

Schlagworte

Airline industry, entry, low-cost carrier, consumer welfare effects