Mit dem Aktionsplan für eine faire und effiziente Unternehmensbesteuerung in der Europäischen Union (COM (2015) 302), der am 17. Juni 2015 veröffentlicht wurde, hat die Europäische Kommission die Diskussion über eine Gemeinsame Konsolidierte Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage (GKKB) erneut angestoßen. Die Vorschläge für eine Richtlinie des Rates über die GKKB wurden am 25. Oktober 2016 veröffentlicht (COM (2016) 683 und 685). Das Ziel der GKKB ist es einerseits, einen harmonisierten gesetzlichen Rahmen für eine Steuerbasis zu schaffen, und andererseits, die Besteuerung von Unternehmensgewinnen EU-weit zu konsolidieren sowie Gewinne gerecht auf die Mitgliedsstaaten aufzuteilen. Eine Harmonisierung der Körperschaftsteuer-Sätze wird im Rahmen der Neuauflage der GKKB nicht angestrebt. Die Entscheidung über die Höhe der Körperschaftsteuer-Sätze obliegt weiterhin den Mitgliedsstaaten.