Dieses Strategiepapier befasst sich mit der nachhaltigen Bewirtschaftung einiger wichtiger natürlicher Ressourcen in den Ländern des südlichen und östlichen Mittelmeerraums unter den Bedingungen des Klimawandels. In einem "Business-as-usual"-Szenario und insbesondere in einem „Worst Case“-Szenario sind Wasserressourcen, Ökosysteme und die biologische Artenvielfalt in der Region gefährdet. Dies wirkt sich negativ auf die Landwirtschaft, die Nahrungsmittelsicherung, den Tourismus und die Entwicklung aus. Nichtsdestotrotz sind geeignete Anpassungsstrategien in der Lage, die Erhaltung natürlicher Ressourcen mit Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum sowie internationalem Handel zu vereinbaren. Diese Anpassungsmaßnahmen müssen auf unterschiedliche Art und Weise umgesetzt werden - technisch, institutionell und verhaltenstechnisch - sowie auf verschiedenen Ebenen implementiert werden - regional, national und international. Auf diesem Gebiet gibt es substantielle Möglichkeiten für eine gute Zusammenarbeit zwischen der EU und den Ländern des südlichen und östlichen Mittelmeerraums. Die Zusammenarbeit kann zum einen in Form einer von der EU direkt geleisteten finanziellen und technischen Unterstützung erfolgen (falls die Ressourcen in der Region knapp sind), und zum anderen in Form von multilateralen sowie bilateralen Kooperationsprogrammen zur Verbesserung der effizienten Ressourcennutzung. Die EU könnte zudem verschiedene bilaterale Maßnahmen koordinieren und gleichzeitig die Länder des südlichen und östlichen Mittelmeerraums bei der Entwicklung strukturierter Programme unterstützen, die auf die Kommunikation und Verbreitung bewährter Praxislösungen abzielen.

Bosello, Francesco, Nicola Lamaddalena, Daniel Osberghaus und Consuelo Varela Ortega (2013), Perspectives in Resource Management and Climate Change Adaptation in the Southern and Eastern Mediterranean, European Commission, FP7, Brussels. Download

Kategorie

Gutachten

Autoren

Bosello, Francesco
Lamaddalena, Nicola
Osberghaus, Daniel
Varela Ortega, Consuelo

Schlagworte

adaptation agriculture climate change ressources Mediterranean