Im Jahr 2006 lagerten im Durchschnitt 43% der Unternehmen in den EU-15 Ländern IT-Dienstleistungen an externe Anbieter aus. Die Determinanten des IT-Outsourcing (ITO) sowie die Anreize zur Auslagerung von Aufgaben, die nicht zu den Kernkompetenzen eines Unternehmens gehören, wurden bereits in zahlreichen Studien untersucht. Weniger ist bislang bekannt über die Auswirkungen des ITO auf den Unternehmenserfolg.

In dieser Studie untersuchen wir, ob ITO die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Unternehmen Produkt- oder Prozessinnovationen realisieren. ITO kann dazu beitragen Ressourcen freizusetzen, die Unternehmen vorzugsweise auf die Innovationsaktivität als ihre Kernkompetenz konzentrieren. Fur die empirische Analyse nutzen wir zwei Wellen der ZEW IKT-Umfrage aus den Jahren 2007 und 2010, die Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe und dem Dienstleistungssektor in Deutschland umfassen. Wir verwenden verschiedene Ma_e für ITO, die u.a. die Outsourcingintensität messen. So wird berücksichtigt, dass die Beziehung zwischen dem Innovationserfolg und ITO nichtlinear verlaufen kann. Außerdem ermöglicht die getrennte Betrachtung von verarbeitendem Gewerbe und Dienstleistungsgewerbe, systematische Unterschiede zwischen diesen Sektoren zu berücksichtigen, die beispielsweise daher rühren, dass Dienstleistungsunternehmen in der Regel IT-intensivere Geschäftsprozesse aufweisen als verarbeitende Unternehmen.

Die Ergebnisse der ökonometrischen Analyse ergeben eine signifikante und U-förmige Beziehung zwischen ITO und der Realisierung von Produktinnovationen im verarbeitenden Gewerbe. Im Dienstleistungssektor hingegen finden wir eine signifikante und umgekehrt U-förmige Beziehung zwischen ITO und Prozessinnovationen. Der Ansatz des 'propensity score matching' erlaubt die potenzielle umgekehrte Kausalität zwischen Innovationsaktivität und ITO zu berücksichtigen. Das Ergebnis untermauert die signifikante Rolle von ITO für die Realisierung von Prozessinnovationen in Dienstleistungsunternehmen.

Schlagworte

IT outsourcing, product innovation, process innovation, firm-level data