Der Artikel präsentiert empirische Ergebnisse und Schlussfolgerungen zur Frage der betriebliche Mobilität von Arbeitnehmern und ihrer Determinanten vor dem Hintergrund verschiedener ökonomischer Theorien und unter Berücksichtigung der Institutionen des deutschen Arbeitsmarktes. Ziel ist es insbesondere, diejenigen Teilbereiche des Arbeitsmark-tes zu identifizieren, die besonders dynamisch oder die besonders inflexibel sind. Schlussfol-gerungen betreffen einerseits die Personalpolitik der Betriebe, andererseits gezielte Förderun-gen zur Integration von Arbeitslosen in stabile Erwerbsverhältnisse.

Autoren

Boockmann, Bernhard
Steffes, Susanne

Schlagworte

Beschäftigungsdynamik, empirische Arbeitsmarktforschung, heterogene Arbeitsmärkte