Innovationen werden von der europäischen Politik als Wachstumsmotor erachtet. Dabei gelten die Maßnahmen zur Entwicklung und Verbreitung neuer Technologien als ein geeignetes Instrument zur Beschäftigungsförderung in Europa. Das vorliegende Gutachten analysiert die Beziehung zwischen Beschäftigungswachstum und Innovationen anhand einer umfassenden Stichprobe von europäischen Unternehmen. Konkret wird dabei untersucht, inwiefern sich das Verhältnis zwischen Beschäftigung und Innovationen verändert, sowohl allgemein in den unterschiedlichen Phasen des Konjunkturzyklus als auch speziell für verschiedene Arten von Unternehmen, unter Berücksichtigung ihres Technologisierungsgrads, ihrer Konjunktursensibilität, ihrer Größe, ihrer Eigentümerstruktur oder ihres geografischen Standorts. Grundlegend für die Gestaltung einer Innovationspolitik ist das Verstehen der Funktionsweise dieses Mechanismus auf Unternehmensebene.

Peters, Bettina, Bernhard Dachs, Martina Dünser, Martin Hud, Christian Köhler und Christian Rammer (2014), Firm Growth, Innovation and the Business Cycle. Background Report for the 2014 Competitiveness Report, European Commission, Enterprise and Industry Directorate-General, Mannheim. Download