Jahrg. 22, Nr. 18, Januar 2015

Die EDV- und Telekommunikationsbranche gehörte mit einer Innovationsintensität von 7,6% auch im Jahr 2013 zu den innovativsten Branchen in Deutschland. Dabei zeigte sich die Sparte Software, EDV und Informationsdienste mit einem Wert von 8,1% innovativer als die Sparte Telekommunikation, die eine Innovationsintensität von 6,7% aufwies. Beide Sparten konnten ihre Innovationsintensität gegenüber dem Vorjahr erhöhen. Die Innovatorenquote, d.h. der Anteil der Unternehmen, die neue Produkte oder Verfahren eingeführt haben, sank im Jahr 2013 in der gesamten Branche um 6 Prozentpunkte. Einem leichten Anstieg in der Telekommunikation stand ein Rückgang im Bereich Software, EDV und Informationsdienste gegenüber. Mit 70% liegt die EDV und Telekommunikation im Branchenvergleich dennoch auf einem vorderen Rang. Die Innovationsausgaben stiegen 2013 kräftig um 11% auf 11,5 Mrd. €. Für 2014 ist ein weiterer Anstieg auf 12,1 Mrd. € geplant. 2015 sollen die Innovationsbudgets auf 12,7 Mrd. € angehoben werden. Der Anteil der Unternehmen mit FuE-Aktivitäten ist in der EDV- und Telekommunikationsbranche traditionell sehr hoch und blieb mit 51% gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Der Umsatzanteil von Produktneuheiten lag im Jahr 2013 bei 23,4%, was einen leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahreswert bedeutet (24,9%), im Branchenvergleich jedoch ein sehr hoher Wert ist. Die Kosteneinsparungen durch Prozessinnovationen konnten im Jahr 2013 leicht auf 4,4% erhöht werden (2012: 4,0%). Der Umsatzanstieg durch Qualitätsverbesserungen nahm kräftig um 1,5 Prozentpunkte auf 4,4% zu. Für das Jahr 2014 planten 65% der Unternehmen fest mit der Durchführung von Innovationsaktivitäten, weitere 7% waren sich noch unsicher. Im Jahr 2015 wollen sich 64% in jedem Fall mit Innovationen befassen, während 10% noch unentschieden sind. In beiden Jahren soll sich die Innovationstätigkeit weiter in Richtung Produktinnovationen verschieben.