Termine und Nachrichten
Europa | Ministerium | Baden-Württemberg | Digitalisierung
ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, PhD (l.) und Thomas Kohl, kaufmännischer Direktor des ZEW (r.), begrüßen Minister Thomas Strobl.

Die Digitalisierung und ihre Folgen für Staat und Gesellschaft sowie potenzielle Reformansätze für eine vertiefte Zusammenarbeit in Europa waren die wesentlichen Themen bei einem Informationsbesuch des Stellvertretenden Ministerpräsidenten und Ministers für Inneres, Digitalisierung und Migration von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. Der Präsident des ZEW, Prof. Achim Wambach, Ph.D., sowie der kaufmännische Direktor des Forschungsinstituts, Thomas Kohl, begrüßten den Minister und gaben ihm einen Überblick über die Forschungsarbeit des ZEW und dessen Leistungen auf dem Feld der Politikberatung sowie der Qualifikation des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Forschung
Agrarsubvention | EU-Agrarpolitik | EU-Agrarmarktordnung
Eine zukünftige GAP sieht nach Ansicht der EU-Kommission mehr Eigenverantwortung der Mitgliedstaaten vor.

Die Förderung europäischer Bauern aus dem Haushalt der Europäischen Union sollte nach dem Jahr 2020 zurückgefahren werden. Dass mit mehr als 400 Milliarden Euro immer noch gut ein Drittel des Brüsseler Haushalts im aktuellen Finanzrahmen in die Landwirtschaft geht, ist nicht mehr zeitgemäß. Hier sollten erhebliche Mittel in neue Politikfelder mit wirklichem europäischen Nutzen wie Verteidigung, Migration und Außenpolitik umgelenkt werden. Das sind Empfehlungen einer Studie, die das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, auf Initiative und im Auftrag der Bertelsmann Stiftung erarbeitet hat.

China Economic Panel
China Economic Panel | Konjunkturumfrage | Greater China | Konjunkturprognose | Konjunkturindikator | China
Der CEP-Indikator ist in der Juni-Umfrage deutlich gestiegen und liegt jetzt bei 9,7 Punkten.

In der aktuellen Juniumfrage (6.–21.6.2017) haben die Konjunkturerwartungen für China mit einem Anstieg um 9,8 Punkte im Vergleich zum Vormonat wieder deutlich zugelegt. Der CEP-Indikator, der die Konjunkturerwartungen internationaler Finanzmarkt-experten/-innen für China auf Sicht von zwölf Monaten wiedergibt, liegt jetzt bei 9,7 Punkten (Mai 2017: minus 0,1 Punkte) und befindet sich damit wieder oberhalb des langfristigen Durchschnitts von 5,3 Punkten.

Forschung
Finanzmarktanalyse - und management | ZEW-Finanzmarkttest | USA | Finanzmarktexperten
US-Präsident Donald Trump scheint eher dem Wirtschaftswachstum der EU als dem der USA gut zu tun.

Die US-Präsidentschaft von Donald Trump scheint seit seinem Amtsantritt weniger das Wachstum in den USA als vielmehr in der Europäischen Union zu beflügeln. Das geht aus einer Sonderumfrage hervor, die das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, im Zuge der regelmäßigen Erhebung für den ZEW-Finanzmarktreport durchgeführt hat. Demnach erwarten 32 Prozent der Befragten einen positiven Effekt der Trump-Präsidentschaft für das Wirtschaftswachstum der EU.

Kommentar
Parlament | Frankreich | Wahl | Wahlen
Triumph für Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron: Seine Partei \\\"La République en Marche!\\\" hat bei den Wahlen zur Nationalversammlung die Mehrheit errungen.

Aus den beiden Wahlgängen zu Frankreichs Nationalversammlung ist die Partei «La République en Marche!» des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron klar als Sieger hervorgegangen. Prof. Achim Wambach, PhD, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, nimmt dazu Stellung.

Kontakt

Pressereferent

Tel.: +49 (0)621 1235-103

Fax: +49 (0)621 1235-255

felix.kretz@zew.de