Gesetzliche Zinsrestriktionen werden unter Wirtschaftswissenschaftlern seit Jahrhunderten kontrovers diskutiert. In der Praxis gibt es auch heute in vielen Ländern unterschiedliche Bestimmungen, die eine Obergrenze für Zinsen und Kreditkosten festlegen. Vor dem Hintergrund der uneinheitlichen Bestimmungen in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hat die EU- Kommission diese Studie in Auftrag gegeben, die das ZEW in Zusammenarbeit mit dem iff (institut für finanzdienstleistungen) erstellt. Die Studie wird einen tiefgreifenden Überblick über die institutionellen Rahmenbedingungen zu Zinsrestriktionen in den Kreditmärkten der EU geben und deren wirtschaftliche, finanzielle und soziale Auswirkungen diskutieren. Dabei ist das ZEW mit den ökonomischen Aspekten der Fragestellung befasst, während das iff schwerpunktmäßig die rechtlichen und institutionellen Gegebenheiten erarbeitet.

Projektzeitraum

01.01.2010 - 08.11.2010

Kontakt
Auftraggeber

Europäische Kommission, DG Internal Market, Brüssel, BE

Kooperationspartner

Institut für Finanzdienstleistungen e.V., Hamburg, DE