Zur Durchführung von internationalen Steuerbelastungsvergleichen ist am ZEW ein umfangreiches Knowhows vorhanden. Dies betrifft zum einen die methodischen Grundlagen für internationale Steuerbelastungsvergleiche, wozu verschiedene Modelle eigenständig konzipiert (z.B. European Tax Analyzer) und vorhandene Modelle wesentlich weiterentwickelt wurden (z.B. Modell von Devereux/Griffith). Zum anderen verfügt das ZEW über einen umfassenden Bestand an Daten über die Steuerrechtsordnungen zahlreicher Staaten, die räumlich die Mitgliedstaaten der EU sowie bedeutsame außereuropäische Staaten einschließen. Die Informationen über die Steuerarten, Bemessungsgrundlagen, Steuersätze und Steuersysteme wurden bisher nicht zentral erfasst und abgelegt.Vor diesem Hintergrund ist die Zielsetzung des Projekts zweigeteilt. Zum einen sollen die bisher am ZEW vorhandenen Informationen über die Steuerrechtsordnungen in einer Datenbank (Taxation Knowledge Database) elektronisch gespeichert werden, um so die Daten zu archivieren und den Zugriff auf die vielfältigen Regelungen des Steuerrechts einzelner Staaten zu vereinfachen. Zum anderen sollen die in einer Taxation Knowledge Database gespeicherten Steuerrechtsinformationen von sämtlichen am ZEW vorhandenen Modelle für internationale Steuerbelastungsvergleiche sowie von externen Instrumentarien genutzt werden können. Auf diese Weise sollen die Effizienz und die Qualität der Arbeiten gesteigert und die damit verbundenen Kosten reduziert werden.