Am Dienstag (18.07.2017) werden um 11 Uhr die ZEW-Konjunkturerwartungen bekannt gegeben und die Werte um 11:05 Uhr online veröffentlicht. An der Umfrage beteiligen sich bis zu 300 Finanzexperten/-innen. Der Frühindikator für die wirtschaftliche Lage in Deutschland gibt die Differenz der positiven und negativen Erwartungen für die künftige Wirtschaftsentwicklung (auf Sicht von sechs Monaten) in Deutschland wieder. Abgefragt werden auch die Erwartungen für die Eurozone, Japan, Großbritannien und die USA.

Im ZEW Research Seminar am Donnerstag (20.07.2017) referiert Dr. Frank Bohn von der Radboud Universität in Nijmegen ab 14 Uhr über politische Beeinflussung der Konjunktur in Wahlperioden und welche Rolle das Wirtschaftswachstum dabei spielt. Seine Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es in Rezessionen häufiger steuerliche Eingriffe gibt.  

Datum

17.07.2017

Kategorie
  • Diese Woche am ZEW
Autoren/-innen

Kontakt

Koordination Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

Fax: +49 (0)621 1235-255

yvonne.braeutigam@zew.de

Zurück zur Übersicht der Aktuell-Meldungen