14.04.2016 · ZEW (fkr)
Veranstaltungsreihen

EU-Binnenmarkt | Innovationswettbewerb | Innovationspolitik

Wettbewerbsfähigkeit lässt sich auf eine einfache Formel bringen: Mehr Innovationen bringen mehr Produktivität und damit mehr Wachstum. Forschung und Entwicklung wiederum sind unabdingbar für Innovationen. Die kritische Frage lautet also: Wie entstehen aus Forschungsergebnissen marktreife Innovationen? Carlos Moedas, EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, meint, dass Innovationen künftig mehr und mehr dort entstehen, wo sich einzelne Wissenszweige kreuzen.
22.02.2016 · ZEW (fkr)
Veranstaltungen

Innovation

Die Digitalisierung hält Einzug in die deutsche Wirtschaft und ringt dem Standort Deutschland Veränderung ab – ob Unternehmen und Politik hierzulande wollen oder nicht. Die kritischen Punkte dabei sind: Wie nachhaltig ist der gegenwärtige wirtschaftliche Erfolg der Bundesrepublik und was trägt das Wachstum von morgen? Der "Kongress für innovative Zukunftspolitik – Digitale Aufholjagd für Deutschland?", den das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am 19. Februar 2016 gemeinsam mit der SAP Deutschland SE in der Berliner Vertretung des Landes Baden-Württemberg ausrichtete, widmete sich den Antworten auf diese Fragen – und identifizierte, was dafür getan werden muss.
17.02.2016 · ZEW (jpr)
ZEW Lunch Debate in Brüssel

IKT | EU-Kommission | Informations- und Kommunikationssektor

Die Digitalisierung schreitet schnell voran und prägt dabei die Art und Weise, wie Menschen miteinander kommunizieren. Gleichzeitig halten Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zunehmend Einzug in die Arbeitswelt. Die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette gilt als erstrebenswertes Ziel und soll zu stärkerem Wachstum und mehr Innovationen führen. Bisher haben hauptsächlich asiatische und US-amerikanische Konzerne den digitalen Wandel geprägt. Um Europa in diesem Bereich wieder international wettbewerbsfähig zu machen, hat die Europäische Kommission die "Digitale Agenda für Europa" ins Leben gerufen. Mit welchen Herausforderungen für Gesellschaft, Politik und Wirtschaft auf diesem Weg zu rechnen ist, stand im Mittelpunkt der Lunch Debate "Europe's Digital Future: Prospects and Challenges" des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am 17. Februar 2016 in der Brüsseler Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der EU.
02.02.2016 · ZEW (jpr)
Veranstaltungen

EU-Energiepolitik | Deutschland

Werden die ehrgeizigen energie- und klimapolitischen Ziele in Deutschland zum Bremsklotz für die Wirtschaft? Wie der Spagat zwischen Umweltschutz und internationaler Wettbewerbsfähigkeit gelingen kann, war das Kernthema des vierten Parlamentarischen Abends, den die Metropolregion Rhein-Neckar und das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Anfang Februar 2016 gemeinsam in Mannheim veranstalteten.
09.12.2015 · ZEW (fkr)
Veranstaltungsreihen

EZB | Finanzkrise | Governance-Ansatz

Die Finanzkrise von 2007 hat Europa an den Rand des Ruins getrieben – hätte die Europäische Zentralbank (EZB) nicht im Einklang mit dem Europäischen Rat unkonventionell eingegriffen, um den Zusammenbruch zu verhindern. So sieht es Dr. h.c. mult. Jean-Claude Trichet, seinerzeit hautnah dabei. Der frühere EZB-Präsident hält die schwierigste Krise seit Ende des Zweiten Weltkriegs noch immer nicht für überwunden. Als Redner bei den Mannheimer Wirtschafts- und Währungsgesprächen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am 8. Dezember 2015 zog Trichet Bilanz und Lehre daraus: Europa ist mehr denn je auf verbindliche, fiskalische Regelungsstrukturen auf supranationaler Ebene angewiesen.