29.09.2016 · ZEW (fkr)
ZEW Lunch Debate in Brüssel

Europa | Brexit | Wirtschaftspolitik

Die Entscheidung des Vereinigten Königreichs zum Austritt aus der Europäischen Union hat den Kontinent tief verunsichert. Wie also soll und kann der EU-Integrationsprozess weitergehen? Und was werden die beiden stärksten Wirtschaftsnationen neben Großbritannien - Deutschland und Frankreich - tun? Zentrale Fragen zur Zukunft der EU, um die es bei der ZEW Lunch Debate am 28. September 2016 in der Brüsseler Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der EU ging.
07.07.2016 · ZEW (fkr/sel)
Veranstaltungsreihen

Innovation | Wettbewerb | Technischer Fortschritt | ZEW-Wirtschaftsforum

Die Digitalisierung verspricht einerseits traumhaftes Wachstum, erzeugt andererseits aber eine Marktmacht, die es zu kontrollieren gilt. Braucht es also "Neue Regeln für die Digitale Wirtschaft"? Das war die zentrale Frage des ZEW-Wirtschaftsforums 2016 am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, bei dem renommierte Vertreter aus Internet-Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft miteinander diskutierten: Wie muss mit Marktmacht und deren Missbrauch in der digitalen Ökonomie umgegangen werden und welchen neuen Herausforderungen müssen sich Kartellbehörden dabei stellen? Die Vorträge und Debatten zeigten, dass sich die Instrumente der Wettbewerbshüter auf nationaler, europäischer und globaler Ebene weiterentwickeln sollten, um auf das Tempo der digitalen Wirtschaft reagieren zu können.
15.06.2016 · ZEW (fkr)
ZEW Lunch Debate in Brüssel

Finanzmarktkrise | Internationale Finanz- und Kapitalmärkte | Kapitalmarkt

Die Europäische Kommission will mit der Kapitalmarktunion den Kapitalbinnenmarkt bis 2019 zur Vollendung zu bringen. Ist das ohne die praktische Umsetzung einer Banken- und Fiskalunion überhaupt möglich? Und wie verträgt sich das mit der gegenwärtigen Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) zwischen Niedrigzinsen und quantitativer Lockerung? Fragen, um die es bei der ZEW Lunch Debate am 15. Juni 2016 in der Brüsseler Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der EU ging. Prof. Dr. Sascha Steffen, Finanzökonom am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), stellte in seiner Präsentation vor der Debatte heraus, dass eine Kapitalmarktunion in der Praxis Staatsanleihen als risikofreie Anlageklassen braucht. Ohne Banken- und Fiskalunion sei die weitere Integration der europäischen Finanzmärkte undenkbar – und die Staatsschuldenkrise ein Fass ohne Boden.
14.04.2016 · ZEW (fkr)
Veranstaltungsreihen

EU-Binnenmarkt | Innovationswettbewerb | Innovationspolitik

Wettbewerbsfähigkeit lässt sich auf eine einfache Formel bringen: Mehr Innovationen bringen mehr Produktivität und damit mehr Wachstum. Forschung und Entwicklung wiederum sind unabdingbar für Innovationen. Die kritische Frage lautet also: Wie entstehen aus Forschungsergebnissen marktreife Innovationen? Carlos Moedas, EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, meint, dass Innovationen künftig mehr und mehr dort entstehen, wo sich einzelne Wissenszweige kreuzen.
22.02.2016 · ZEW (fkr)
Veranstaltungen

Innovation

Die Digitalisierung hält Einzug in die deutsche Wirtschaft und ringt dem Standort Deutschland Veränderung ab – ob Unternehmen und Politik hierzulande wollen oder nicht. Die kritischen Punkte dabei sind: Wie nachhaltig ist der gegenwärtige wirtschaftliche Erfolg der Bundesrepublik und was trägt das Wachstum von morgen? Der "Kongress für innovative Zukunftspolitik – Digitale Aufholjagd für Deutschland?", den das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am 19. Februar 2016 gemeinsam mit der SAP Deutschland SE in der Berliner Vertretung des Landes Baden-Württemberg ausrichtete, widmete sich den Antworten auf diese Fragen – und identifizierte, was dafür getan werden muss.