Europa will zum dynamischsten und wettbewerbsfähigsten Wirtschaftsraum der Welt werden. Den Weg zu diesem Ziel weist die Lissabon-Strategie für Wachstum und Beschäftigung. Die aus ihr resultierenden Reformen sollen das wirtschaftliche Wachstum in den EU-Ländern stimulieren, Arbeitsplätze schaffen und die Finanzierbarkeit der Sozialsysteme sichern. Darüber hinaus soll die Lissabon-Strategie den Übergang zu einer modernen Informations- und Wissensgesellschaft vorantreiben, die Umsetzung der klima- und energiepolitischen Zielsetzungen der EU unterstützen und ein innovationsfreudiges Europa des Wissens durch mehr Investitionen in Bildung und Forschung schaffen.

Die deutsche Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2007 formulierte als eines ihrer zentralen Ziele, die in der Lissabon-Strategie genannten Reformschwerpunkte voranzutreiben. Grund genug, für das neunte ZEW Wirtschaftsforum die Frage zu stellen, inwieweit Deutschland dem Lissabon-Prozess neue Impulse zu geben vermochte und wie weit Europa auf dem Weg, sich für das 21. Jahrhundert fit zu machen, vorangekommen ist.

Renommierte Experten und hochkarätige politische Akteure der nationalen und europäischen Ebene werden in ihren Vorträgen dieser Frage nachgehen und gemeinsam mit den Teilnehmern am diesjährigen ZEW Wirtschaftsforum darüber diskutieren, welche Reformoptionen für Europa die richtigen sind, damit es auch in Zukunft einer der prosperierendsten Wirtschaftsräume dieser Erde bleibt.

Bildergalerie

Bildergalerie des ZEW Wirtschaftsforums 2007

Termin

13.07.2007 | ab 9:00 Uhr

Veranstaltungsort

ZEW, L 7,1 D-68161 Mannheim

Kategorie
  • ZEW-Wirtschaftsforum

Kontakt

Pressereferent