Die stetig zunehmende Verfügbarkeit georeferenzierter Daten über Unternehmen, Produktionsstandorte, Haushalte oder Immobilien, schafft neue Potenziale für räumlich-statistische Analysen in vielfältigen Be­reichen, darunter z.B. Innovations-Spillovers, inter­nationaler Steuerwettbewerb oder Preisbildung auf Immobilienmärkten. Verfahren der räumlichen Statis­tik und Ökonometrie finden daher zunehmend Ver­breitung an den Schnittstellen zwischen Wirtschafts-, Geo- und Sozialwissenschaften. Räumlich-ökonome­trischen Analysen unterliegt die Annahme, dass ein­zelne Beobachtungen nicht unabhängig voneinander, sondern räumlich korreliert sind. Diese Methoden zeichnen sich daher durch Regressionsmodelle aus, die bei der Parameterschätzung Nachbarschaftseffekte systematisch berücksichtigen.

Das Seminar bietet Ihnen eine breit angelegte Einfüh­rung in den Umgang mit georeferenzierten Daten und die Methodik der räumlichen Ökonometrie. Betrachtet werden Konzepte der räumlichen Distanz, Nachbarschaftsmatrizen, Kenngrößen räumlicher Abhängig­keit und räumlich-ökonometrische Grundmodelle. Praktische Fallbeispiele werden mit der Software STATA bearbeitet. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Interpretation der Ergebnisse sowie deren Visualisierung, insbesondere anhand von Karten.

Referenten

Prof. Dr. Oliver Lerbs

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen und ZEW

  • Grundzüge des Umgangs mit georeferenzierten Daten
  • Konzept der Nachbarschaftsmatrix und univariate Statistiken räumlicher Autokorrelation (Moran’s I, Gordon’s I)
  • Grundmodelle der räumlichen Ökonometrie (Spatial Lag-Modell, Spatial Error-Modell), Tests auf Modellspezifikation
  • Softwaregestützte Einführung in die räumliche Ökonometrie (Erstellung von Nachbarschaftsmatrizen, Erstellung von Karten, praktische Beispiele)
  • Datenquellen für Shape-Files

  • Sie erhalten eine Einführung in die räumliche Statistik und Ökonometrie sowie deren Anwendungsmöglichkeiten
  • Sie lernen Softwarepakete zur Analyse georeferenzierter Daten kennen, ihre Anwen­dungsmöglichkeiten für räumlich-ökonometri­sche Analysen und die Erstellung von Karten.
  • Sie lernen, diese Werkzeuge durch praktische Übungen am PC eigenständig zu nutzen und auf eigene Fragestellungen zu übertragen.

Empirisch arbeitende Wirtschafts-, Geo- und Sozialwis­senschaftler an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie in Unternehmen, Ver­bänden und Behörden (z. B. Stadt- und Raumplanung)

Grundkenntnisse der Statistik und Ökonometrie. Diese Inhalte werden beispielsweise im Seminar „Ökonome­trie – Eine praxisorientierte Einführung“ vermittelt.

Standort

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Termin

02.06.2016 | 09:00 - 17:00 Uhr

Dieses Seminar findet voraussichtlich wieder in der nächsten Seminarsaison statt.

Veranstaltungsort

ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

L 7, 1 68161 Mannheim

Meinungen