MINE – Mapping the Interplay Between Nature and Economy (dt. Das Zusammenspiel von Natur und Wirtschaft als Karte) ist eine visuelle Karte, die die Schnittpunkte von Natur und Wirtschaft aufzeigt. Die Webseite ist seit Januar 2019 online verfügbar. Sie fasst das  seit 1980 laufende Forschungsprojekt einer interdisziplinären Gruppe von Wissenschaftlern am Lehrstuhl für Wirtschaftstheorie der Universität Heidelberg zusammen, zu der hauptsächlich Ökonomen, Mathematiker, Philosophen und Physiker zählen. Das Projekt leistet einen Beitrag zum Forschungsbereich der ökologischen Ökonomik, mit welchem es verknüpft ist.

MINE fasst die Erfahrungen aus dem Projekt und den dazugehörigen politischen Beratungsaktivitäten für Deutschland, die Europäische Union, die USA und China, und auch die wissenschaftliche Methodik unserer Ansatzes zusammen. Der Fokus von MINE  liegt auf der Verzahnung von fünfzehn grundlegenden Konzepten, wie Zeit, Thermodynamik, gemeinsame Produktion, Evolution, Ignoranz, Verantwortung, Urteilsfähigkeit und Gerechtigkeit.

Die Vorlesung beginnt mit einer Reflektion zum Beweggrund und zur Schaffung von MINE (2015-2019). Anschließend werden vier Konzepte (Gemeinsame Produktion, Ignoranz, Verantwortung und Urteilsfähigkeit) vorgestellt. Um sie zu veranschaulichen wird zuerst ein Abriss der Geschichte der Soda-Chlor-industrie vorgenommen, die Mitte des 18. Jahrhunderts beginnt und sich eignet, um das Zusammenspiel von Ressourcenknappheit, Erfindung und Innovation neuer Technologien und ihren umweltschädlichen gemeinsamen Produkten zu verdeutlichen. Letztere sind wiederholt auf öffentlichen Widerstand gestoßen und haben politische Interventionen bewirkt. Auf Grundlage dieser vier Konzepte wird die Soda-Chlor-Industrie aus einer naturwissenschaftlichen, wirtschaftlichen und politisch-philosophischen Perspektive untersucht.

Redner

Malte Faber

Universität Heidelberg

Marc Frick

Universität Heidelberg

Standort

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Termin

18.06.2019 | 12:30 - 14:00

Veranstaltungsort

Forschungszentrum für Umweltökonomik (FZU), Heidelberg

Bergheimerstraße 58 69115 Heidelberg

Raum

215

Kontakt