Der Strommarkt in Deutschland befindet sich derzeit im Umbruch. Dies hat sowohl Auswirkungen auf die Funk­tionsweise des Strommarktes in seiner Gesamtheit als auch auf das operative Geschäft einzelner Stromanbieter. Als Einstieg in das Seminar werden daher zunächst die Wertschöpfungsketten von den bei der Stromerzeu­gung verwendeten Energieträgern beschrieben. Der Fo­kus wird dabei auf konventionelle sowie erneuerbare Stromerzeugungstechnologien gelegt. Im Anschluss da­ran werden die verschiedenen Strommärkte vorgestellt. Grundlagen der Preisbildung (Hourly Price Forward Curve) und des optimalen Kraftwerkseinsatzes werden ver­mittelt. Neben dem optimalen Einsatz wird auch die Aus­legung eines Stromerzeugungssystems hinsichtlich Di­mensionierung in einem Spitzenlastpreissystem (Peak-Load-Pricing) vorgestellt und diskutiert. Die Rolle erneu­erbarer Energien, insbesondere fluktuierender erneuer­barer Energien, stellt einen weiteren Schwerpunkt dar. Zum Abschluss werden verschiedene Möglichkeiten der Wirtschaftlichkeitsanalyse und Modelle zur Investitionsbewertung aufgezeigt und anhand von Fallbeispielen vermittelt.

  • Wertschöpfungsketten von den bei der Stromerzeugung verwendeten Energieträgern
  • Konventionelle sowie erneuerbare Stromerzeugungstechnologien
  • Grundlagen der Preisbildung (Hourly Price Forward Curve) und des optimalen Kraftwerkseinsatzes
  • Auslegung eines Stromerzeugungssystems hinsichtlich Dimensionierung in einem Spitzenlastpreissystem (Peak-Load-Pricing)
  • Rolle erneuerbarer Energien
  • Möglichkeiten der Wirtschaftlichkeitsanalyse und Modelle zur Investitionsbewertung

  • Sie erhalten eine Einführung in den Strommarkt und seine Besonderheiten.
  • Sie erarbeiten sich wertvolles Wissen über die grundlegenden Zusammenhänge der Strommärkte.
  • Sie vertiefen Ihr Wissen im Rahmen von Fallbeispielen anhand derer detailliertes Wissen über Preissetzung und Kraftwerkseinsatz vermittelt wird.
  • Sie erfahren die Grundlagen der Dimensionie­rung eines effizienten Kraftwerksparks sowie der Investitionsbewertung von zentralen und dezentralen Erzeugungsanlagen.
  • Fallbeispiele sichern den Praxisbezug.

Mitarbeiter von Energieunternehmen (insbesondere Stadtwerken) und energieintensiven Unternehmen, Mitarbeiter von Regulierungsbehörden, Mitarbeiter von Verbänden und Behörden, Mitarbeiter aus Landes- und Bundesministerien, Beratungen, Wissenschaftler, die an Energiemarktthemen interessiert sind

Standort

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Termin

21.04.2016 | 09:00 - 17:00 Uhr

Die Teilnahme an diesem Seminar ist nicht mehr möglich.

Veranstaltungsort

ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

L 7, 1 68161 Mannheim

Meinungen