Die Veranstaltung findet digital statt. Hier geht es zum Livestream (keine Registrierung erforderlich).

Seit einem Jahr hat Covid-19 die Welt im Griff. Mit Beginn der Impfungen scheint ein Ende der Pandemie in greifbarer Nähe. Doch: Die ersehnte Impfkampagne kommt in Deutschland nur schleppend voran. Die Impfstoffe sind knapp und es ist umstritten, wer wann geimpft wird. Vulnerable Gruppen sehen sich nicht angemessen berücksichtigt. Der Druck auf alle Beteiligten wächst. Das Land schaut nicht zuletzt angesichts der langsamen Entwicklung mit großer Sorge auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie.

Die Empfehlungen des Ethikrats sind wegweisend für die Impforganisation in Deutschland. Ihre medizinischen und ethischen Kriterien beeinflussen maßgeblich eine „gerechte“ Planung und Priorisierung. Aber – wie gerecht ist gerecht? Sollte es Anreize für das Impfen geben oder bedarf es am Ende gar einer Impfpflicht? Was ist von besonderen Regeln für Geimpfte und der Initiative eines „Europäischen Impfpasses“ zu halten? Schließlich: Wo stehen wir aktuell bei der Verteilung der verfügbaren Vakzine international?

Welche Rolle der Deutsche Ethikrat in der Impfdebatte und darüber hinaus spielt, und wie wir Covid-19 global besiegen können, ist Thema der digitalen Vortragsveranstaltung am ZEW Mannheim mit @alena_buyx, Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, und ZEW-Präsident @AchimWambach.

Dem Förderkreis Wissenschaft und Praxis e.V. danken wir für seine Unterstützung der Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe „Wirtschaftspolitik aus erster Hand“.

Rednerin

Alena Buyx

Prof. Dr. med. Alena Buyx

Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der TUM; Deutscher Ethikrat

Die Veranstaltung findet digital statt. Hier geht es zum Livestream (keine Registrierung erforderlich). Zuschauerinnen und Zuschauer können ihre Fragen vorab an event@zew.de einreichen.

Termin

14.04.2021 | 18:00 - 19:00

Veranstaltungsort

Online


Kontakt

Kontakt

Veranstaltungsmanagement