Leonardo M. Giuffrida ist Leiter der Nachwuchsforschungsgruppe „Öffentliche Beschaffung“ innerhalb des ZEW-Forschungsbereichs „Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft“. Von 2017 bis 2018 war er Postdoktorand an der Università di Roma Tor Vergata in Italien, an der er im Juni 2017 erfolgreich seine Promotion in VWL abschloss. Zuvor absolvierte er 2013 seinen Masterabschluss an der Toulouse School of Economics.

Er arbeitet im Bereich der empirischen Mikroökonomik, seine Forschungsinteressen befinden sich an der Schnittstelle zwischen Organisationsökonomik auf der einen Seite und Industrieökonomik sowie Unternehmensgründungen auf der anderen. Der Fokus seiner Forschungstätigkeit liegt auf der Untersuchung regulierter Transaktionen sowohl zwischen öffentlichen und privaten Organisationen als auch innerhalb öffentlicher Einrichtungen. Dabei zielt seine Forschung darauf ab, die verschiedenen Kanäle zu identifizieren, über die die Regierung bei der Regulierung ihrer Beziehung zum privaten Sektor Einfluss auf die soziale Sicherheit nehmen kann. Bisher lag sein Schwerpunkt auf der Analyse des öffentlichen Beschaffungsmarkts. Seine laufenden Projekte basieren auf Daten aus den USA und Italien. Zusätzliche Forschungsthemen, mit denen er sich beschäftigt, sind Innovation und Wettbewerb.

Weitere Information zu Leonardo Maria Giuffrida auf seiner privaten Webseite.

Ausgewählte Publikationen

Projekte

Weitere Informationen

  • Organisation von wissenschaftlichen Tagungen & Workshops

LLL:Image Leonardo Maria Giuffrida
Funktion

Nachwuchsforschungsgruppenleitung

leonardo.giuffrida@zew.de

Tel.: +49 (0)621 1235-328

Fax: +49 (0)621 1235-223