Das ZEW erhebt seit 1993 jährlich Daten zum Innovationsverhalten der deutschen Wirtschaft. Die Umfragen erfolgen im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).
Sie liefern wichtige Informationen zur Einführung neuer Produkte, Dienstleistungen und Verfahren in Unternehmen, den Aufwendungen für Innovationen, und den Erfolg, den Unternehmen mit neuen Produkten, neuen Dienstleistungen und verbesserten Verfahren erzielen. Außerdem geben die Umfrage Auskunft über die Faktoren, die die Zukunftsinvestitionen der Unternehmen befördern und behindern. Die ZEW-Innovationserhebung legt eine wichtige Grundlage zur Beurteilung der technologischen Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft.

Die Umfragen werden in Zusammenarbeit mit infas Institut für Angewandte Sozialwissenschaft durchgeführt. Seit dem Jahr 2005 ist auch das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung an der Durchführung der deutschen Innovationserhebung beteiligt.

Die ZEW-Innovationserhebung wird jährlich durchgeführt und ist als Panelerhebung konzipiert ("Mannheimer Innovationspanel" - MIP). Die ZEW-Innovationserhebungen sind alle zwei Jahre der deutsche Beitrag zu den Community Innovation Surveys (CIS) der Europäischen Kommission. Übersicht und Download der CIS-Ergebnistabellen. 

ZEW-Innovationserhebung 2021

Inhalt

Über die ZEW-Innovationserhebung

  • Seit 1993 erhebt das ZEW jährlich Daten zum Innovationsverhalten der deutschen Wirtschaft
  • Die Innovationserhebung wird im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und  Forschung (BMBF) durchgeführt
  • Kooperationspartner sind das Institut für angewandte Sozialwissenschaft (infas) sowie das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)
  • Die Ergebnisse der Innovationserhebung werden aktuell für 47 Branchengruppen dargestellt

Mehr Infos zur Innovationserhebung 2021 in unserer Pressemitteilung

Weitere Ausgaben

Im Rahmen der ZEW-Innovationserhebungen erfolgt ergänzend für 47 Branchen eine gesonderte Auswertung, deren Ergebnisse in Form der Branchenreports Innovationen publiziert werden.

Methodische Hinweise sowie Ergebnisse zu ausgewählten Fragestellungen:

Prof. Dr. Christiane Hipp (Vorsitzende), Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Dominik Asef, Statistisches Bundesamt

Prof. Dr. Uwe Cantner, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Prof. Dr. Holger Ernst, Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung Koblenz

Prof. Dr. Alexander Gerybadze, Universität Hohenheim

Dr. Andreas Gontermann, Achim Seitz, Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V.

Prof. Dr. Carolin Häussler, Universität Passau

Prof. Dr. Karin Hoisl, Universität Mannheim

Prof. Dr. Hanna Hottenrott, TU München

Prof. Dr. Katrin Hussinger, University Luxembourg

Dr. Christiane Kellermann, Verband der Chemischen Industrie e. V.

Prof. Dr. Kornelius Kraft, Universität Dortmund

Dr. Gero Stenke, Wissenschaftsstatistik im Stifterverband

Prof. Dr. Thorsten Teichert, Universität Hamburg

Dr. Ralph Wiechers, Janine Heimann, VDMA e. V.

Kontakt