Angst spielt in der aktuellen öffentlichen Diskussion – auch durch globale Entwicklungen wie z. B. den Brexit oder die Wahl Trumps – und daher auch im wissenschaftlichen Diskurs eine große Rolle. Angst und Furcht haben gesellschaftliche Auswirkungen, auch im Zusammenhang mit Führung. Dieser Artikel hat zum Ziel, Angst in Führung zu analysieren, sowohl im Management von Unternehmen als auch in Institutionen der öffentlichen Verwaltung. Zunächst werden die Grundbegriffe Angst, Furcht, Unternehmenskultur und Management sowie ihr Zusammenspiel in der Praxis betrachtet. Darauf aufbauend wird analysiert, ob und wie solche Ängste in diesem Kontext ökonomische bzw. betriebswirtschaftliche Schäden – beispielsweise durch Fehlzeiten – verursachen. Um diese Auswirkungen von Ängsten bei Führungskräften und Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen besser greifbar zu machen, werden die möglichen ökonomischen Konsequenzen genauer beschrieben. In einer Case Study werden 2 entsprechende Praxisbeispiele betrachtet, um hieraus Vorgehensweisen abzuleiten. Aus diesem Vergleich wird eine Checkliste entwickelt, die dem Management sowohl von Institutionen der öffentlichen Verwaltung als auch von Unternehmen in herausfordernden Situationen als Hilfsmittel dienen kann.

Bräutigam, Yvonne, Christopher Stehr und Henrike Pawlowicz (2018), Management by Angst – Für eine Führung mit Vertrauen, in: Roland Böhmer, Jürgen Kegelmann, Jürgen Kientz Rechnungswesen und Controlling, Freiburg, 351-388.

Autoren

Bräutigam, Yvonne
Stehr, Christopher
Pawlowicz, Henrike

Schlagworte

Führung, Vertrauen, Change Management, Angst, CSR