24.01.2020 · ZEW ()
Kommentar
Geschwindigkeitsbegrenzung | Autobahn | Deutschland | ZEW policy brief | Verkehrspolitik | Straßenverkehrspolitik | Straßenverkehrssicherheit
Die Debatte um ein Tempolimit auf Autobahnen in Deutschland wird bislang mehr emotional als sachlich geführt. Was fehlt, ist die sorgfältige Auseinandersetzung mit kausalen Wirkungszusammenhängen eines Tempolimits. Aktuell befürwortet nun auch der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. ADAC eine Klärung der Auswirkungen eines Tempolimits auf Basis von belastbaren Forschungsergebnissen. Wie eine optimale Studie im Rahmen eines randomisierten Feldexperiments aussehen könnte, die den kausalen Effekt eines Tempolimits auf die Verkehrssicherheit identifiziert, erklärt Prof. Dr. Martin Kesternich, stellvertretender Leiter des Forschungsbereichs „Umwelt- und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement“ am ZEW Mannheim.
23.01.2020 · ZEW ()
Kommentar
Datenschutz | Datenerfassung | Datensicherheit | Bundesregierung | Expertendiskussion | Forschung
Irene Bertschek vom ZEW kommentiert die geplante Datenstrategie der Bundesregierung.
Die Bundesregierung beabsichtigt eine Datenstrategie zu entwickeln, mit der die Bereitstellung und Nutzung von Daten in Deutschland deutlich gesteigert werden soll. Dazu hat die Bundesregierung im November 2019 Eckpunkte einer Datenstrategie vorgelegt. Anlässlich der heutigen ersten Anhörung zur Datenstrategie im Bundeskanzleramt nimmt Prof.  Dr.  Irene Bertschek, Leiterin des Forschungsbereichs „Digitale Ökonomie“ am ZEW Mannheim sowie eine der zur Anhörung geladenen Expertinnen, Stellung.
23.01.2020 · ZEW ()
Auszeichnungen
Zukunft der Arbeitswelt | Forschungsförderung | ZEW | Wissenschaftspreis | Digitalisierung | Produktivität | Beschäftigung | Wahlen | Flüchtlinge
Das ZEW und die Volksbank Weinheim Stiftung vergeben den Wissenschaftspreis an Dr. Steffen Viete.
Die Volksbank Weinheim Stiftung und das ZEW Mannheim haben zum siebten Mal den Wissenschaftspreis „Zukunft der Arbeitswelt“ vergeben. Die Auszeichnung für die beste Dissertation erhielt Dr. Steffen Viete. Der Preis für die beste wirtschaftswissenschaftliche Masterarbeit ging an Katia Gallegos Torres. Die Ehrung erfolgte beim gestrigen Neujahrsempfang der Volksbank Weinheim. Die Laudatio auf die beiden Preisträger hielt Thomas Kohl, kaufmännischer Direktor des ZEW und Mitglied der Jury, die den Wissenschaftspreis vergibt.
21.01.2020 · ZEW ()
ZEW-Konjunkturerwartungen
Deutschland | Europa | Konjunkturforschung | Konjunkturindikator | Konjunkturprognose | Konjunkturumfrage | ZEW-Konjunkturerwartungen
Anfang 2020 steigen die ZEW-Konjunkturerwartungen auf 26,7 Punkte an.
Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen zu Beginn des neuen Jahres abermals erheblich an. Der neue Wert der Konjunkturerwartungen für Januar 2020 liegt bei 26,7 Punkten. Dies sind 16,0 Punkte mehr als im Dezember des Vorjahres. Der Indikatorwert erreicht damit den höchsten Wert seit Juli 2015. Die Einschätzung der konjunkturellen Lage für Deutschland hat sich in der aktuellen Umfrage ebenfalls erheblich verbessert. Der neue Wert liegt bei minus 9,5 Punkten, 10,4 Punkte oberhalb des Wertes vom Vormonat.
13.01.2020 · ZEW ()
Forschung
Schule | Schüler | Unterricht
Durch Versetzungsspielräume kann die Klassengröße von der Schulleitung reguliert werden.
Ob Schüler/innen eine Klasse wiederholen, muss nicht allein mit ihrem individuellen Bildungserfolg zusammenhängen. Schulen können ihren Ermessensspielraum bei der Versetzung auch nutzen, um die Anzahl der Klassen pro Jahrgang und dadurch die Klassengröße zu beeinflussen. Da die Finanzierung der Schulen von der Klassenanzahl abhängt, können Wiederholungen im Einzelfall auch eine strategische Komponente haben. Diese ist vor allem in der ersten Klasse der Grundschule besonders ausgeprägt, wenn es noch keine Noten gibt und Schulen über größere Entscheidungsfreiräume verfügen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des ZEW Mannheim.
02.01.2020 · ZEW ()
Forschung
Steuersystem | Deutschland | Einkommensteuer | Steuerreform
90% der Deutschen hoffen auf eine Vereinfachung des Einkommensteuersystems.
Die Bürger/innen in Deutschland halten die Zeit für reif für eine Reform der Einkommensteuer. Mehr als 90 Prozent der Deutschen wünschen sich ein einfacheres Einkommensteuersystem. In den Augen der Befragten profitieren von den Abzugsmöglichkeiten und Freibeträgen im deutschen Steuersystem vor allem gut verdienende Haushalte. Die Akzeptanz für Steuervergünstigungen steigt, wenn dadurch ein Ausgleich für besondere Umstände geschaffen wird. Zudem fehlt in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Nachteile, die eine Vereinfachung der Einkommensteuer mit sich bringen würde. Zu diesen Ergebnissen kommt die Auswertung einer repräsentativen Umfrage im Rahmen einer aktuellen Studie des ZEW Mannheim.
17.12.2019 · ZEW ()
China Economic Panel
Laut dem ZEW CEP-Indikator sinken Chinas Konkturerwartungen für das laufende Jahr weiter.
In der Dezember-Umfrage (2.12.–10.12.2019) sind die Konjunkturerwartungen für China gesunken. Der CEP-Indikator, der auf Basis des China Economic Panel (CEP) erhoben wird und die Konjunkturerwartungen internationaler Finanzmarktexperten/-innen für China auf Sicht von zwölf Monaten wiedergibt, gab um 5,0 Punkte im Vergleich zum Vormonat nach und notiert aktuell bei einem neuen Wert von minus 8,9 Punkten (November 2019: minus 3,9 Punkte).
16.12.2019 · ZEW ()
Forschung
Schulden | Öffentliche Investition | ZEW-Finanzmarkttest | Finanzmarktexperten
Eine Sonderumfrage des ZEWs befasst sich mit den Hindernissen für öffentliche Investitionen.
Die grundgesetzlich verankerte Schuldenbremse wird zunehmend für zu geringe öffentliche Investitionen verantwortlich gemacht und in Frage gestellt. Finanzmarktexperten/-innen sehen allerdings nicht in der Schuldenbremse das maßgebliche Hindernis für höhere Investitionen, sondern in zu viel Bürokratie. Zu diesem Ergebnis kommt eine Sonderfrage im aktuellen ZEW-Finanzmarkttest, an dem sich 198 Finanzmarktexperten/-innen beteiligt haben. Die Umfrage hat das ZEW Mannheim im Dezember 2019 durchgeführt.
11.12.2019 · ZEW ()
Forschung
Windenergieanlage | Windenergie | Erneuerbare Energien | Auktion | Ausschreibung | Fördermittel | Energiewende
Die ZEW Kurzexpertise befasst sich mit der Vergabe von Fördermitteln für Windenergieanlagen
Bei den regelmäßigen Ausschreibungen zur Vergabe von Fördermitteln für den Bau neuer Windenergieanlagen an Land mangelt es in Europa oft an investitionswilligen Bewerbern. Aufgrund des geringen Wettbewerbs erhalten dann immer wieder auch Unternehmen mit hochpreisigen Geboten in den Auktionen den Zuschlag für Fördermittel, was die Kosten unnötig nach oben treibt. Um das zu verhindern, diskutiert die Europäische Kommission eine Regelung, die in Deutschland bereits für bestimmte Ausschreibungen gilt. Danach wird die Anzahl geförderter Anlagen nachträglich verknappt, wenn bei einer Ausschreibung nur wenige Gebote abgegeben werden. Nachteil hierbei: Bei mäßigem Angebot wird der Wettbewerb noch weiter geschwächt. Wenn die Teilnahme an den Ausschreibungen zurückgeht, gerät zudem der Ausbau der erneuerbaren Energien ins Stocken.
10.12.2019 · ZEW ()
ZEW-Konjunkturerwartungen
ZEW-Konjunkturerwartungen | Konjunkturumfrage | Konjunkturindikator | Konjunkturforschung | Konjunkturprognose | Deutschland | Europa
Der ZEW-Indikator weist im Dezember auf steigende Konjunkturerwartungen für Deutschland hin.
Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen im Dezember 2019 erneut stark an. Der neue Wert der Konjunkturerwartungen liegt bei 10,7 Punkten, 12,8 Punkte höher als im Vormonat und 33,5 Punkte höher als im Oktober. Der Indikatorwert erreicht damit den höchsten Wert seit Februar 2018. Die Einschätzung der konjunkturellen Lage für Deutschland hat sich in der aktuellen Umfrage ebenfalls verbessert. Der neue Wert liegt bei minus 19,9 Punkten und damit 4,8 Punkte oberhalb des Wertes vom November.

Kontakt

Pressereferentin

Tel.: +49 0621 1235-133

sabine.elbert@zew.de