1. 01.07.1999 · ZEW (kvs)
    Termine und Nachrichten
    ZEW | Aufsichtsrat

    Bei der jüngsten Aufsichtsratssitzung des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, konnte der Vorsitzende dieses Gremiums, Professor Dr. Manfred Timmermann (Deutsche Bank AG), Wolfgang Fröhlich als neues Mitglied begrüßen. Fröhlich, der als Ministerialdirigent im Staatsministerium von Baden-Württemberg tätig ist, tritt die Nachfolge von Ministerialdirigent Dr. Helmut Birn an, der seit November 1996 Mitglied im Aufsichtsrat des ZEW war.

    Weiterlesen

  2. 11.06.1999 · ZEW (ggr)
    Konferenzen
    Wirtschaftspolitik | Währungsunion | ZEW Wirtschaftsforum | Europa

    Zum ersten Wirtschaftsforum des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) konnte Professor Dr. Wolfgang Franz in Mannheim rund 200 Teilnehmer begrüßen. "Mit dieser nun jährlich stattfindenden Veranstaltung will das ZEW ein Forum für die Diskussion aktueller wirtschaftspolitischer Fragestellungen bieten", betonte der Präsident des ZEW. Diskussionsgegenstand des ersten ZEW Wirtschaftsforums waren die "Perspektiven der Wirtschaftspolitik in Europa", und gleich zum Auftakt der Veranstaltung kamen Referenten zum Zug, die praxisnah und kenntnisreich in zwei zentrale Bereiche europäischer Wirtschaftspolitik einführten: Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB), und Karel Van Miert, EU-Kommissar für Wettbewerbspolitik.

    Weiterlesen

  3. 08.06.1999 · ZEW (kvs)
    Konferenzen
    Europa | ZEW Wirtschaftsforum | Wirtschaftspolitik

    Zum Thema "Perspektiven der Wirtschaftspolitik in Europa" veranstaltet das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim am 11. Juni 1999 ein eintägiges Wirtschaftsforum.

    Weiterlesen

  4. 20.04.1999 · ZEW (uka/kvs)
    Forschung
    unternehmensnahe Dienstleister | EDV-Dienstleistung

    Der seit Mitte 1996 anhaltende Aufschwung bei den unternehmensnahen Dienstleistern hat sich im ersten Quartal 1999 abgeschwächt. Bereits Ende 1998 hatte sich eine Eintrübung der Konjunktur angekündigt. Das saisonbereinigte, vierteljährliche Umsatzwachstum beträgt im ersten Quartal 0,9 Prozent und liegt damit unter dem Wachstum des Vorjahres- und des Vorquartales: Im ersten Quartal 1998 wurde ein Wachstum von 1,2 Prozent erreicht, im letzten Quartal 1998 betrug es 1,3 Prozent.

    Weiterlesen

  5. 15.03.1999 · ZEW (ggr)
    Forschung
    Technologieunternehmen | Globalisierung | Internationalisierung

    Mehr als 60 Prozent der jungen Technologieunternehmen in Deutschland und Großbritannien sind bereits in den ersten Jahren ihrer Geschäftstätigkeit international aktiv. Dies ist das Ergebnis einer Befragung von 600 deutschen und britischen jungen Technologieunternehmen durch das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim. In den Interviews berichten deutsche Manager, dass es häufig Messebegegnungen, Referenzen oder die Vermittlung über Großkunden sind, die das Unternehmen ins Ausland führen. Demgegenüber konzentrieren sich britische Manager schon bei der Produktentwicklung auf die Vermarktung im Ausland.

    Weiterlesen

  6. 23.02.1999 · ZEW (kvs)
    Termine und Nachrichten
    ZEW | Aufsichtsrat

    Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim hat einen neuen stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden. In der letzten Sitzung wurde Dr. Jürgen Strube, Vorsitzender des Vorstands der BASF AG, auf diesen Posten gewählt.

    Weiterlesen

  7. 19.01.1999 · ZEW (uka/kvs)
    Forschung
    unternehmensnahe Dienstleister

    Zum zweiten Mal in Folge hat sich die konjunkturelle Lage bei den unternehmensnahen Dienstleistern nicht weiter verbessert. Bereits im dritten Quartal 1998 wurde die Geschäftslage als unverändert gegenüber dem Vorquartal eingestuft. Im vierten Quartal 1998 sind Umsätze und Erträge gegenüber dem Vorquartal saisonbereinigt wiederum nahezu unverändert geblieben. Bei der Nachfrage hat es erstmals seit dem dritten Quartal 1996 eine Verschlechterung gegeben.

    Weiterlesen

  8. 04.12.1998 · ZEW (the/kvs)
    Forschung
    Reformmaßnahmen | Steuerreform | European Tax Ananlyzer

    Die Gesetzesentwürfe zur Unternehmenssteuerreform 1999, 2000 und 2002 stehen. Mit den bereits für 1999 vorgesehenen Maßnahmen springt die Regierungskoalition jedoch zu kurz. Von ihnen dürften keine positiven Wachstumsimpulse ausgehen. Es zeigt sich vielmehr, dass die für 1999 geplanten Änderungen für die meisten Branchen sogar eine Verschlechterung der steuerlichen Belastungssituation zur Folge haben werden. Darüber hinaus wird mit der geplanten ökologischen Steuerreform nicht das Ziel einer nachhaltigen Verbesserung des Klimaschutzes erreicht. Hierfür erscheint eher die Einführung einer europaweiten Umweltsteuer sinnvoll. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Zusammenarbeit mit dem Steuerexperten Professor Otto H. Jacobs von der Universität Mannheim.

    Weiterlesen

  9. 03.12.1998 · ZEW (kvs)
    Kommentar
    Steuerreform | Reformmaßnahmen

    Die von der Regierungskoalition vorgelegten Gesetzentwürfe zur Unternehmenssteuerreform 1999, 2000 und 2002 wurden von Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und Lehrstuhl Prof. Jacobs hinsichtlich ihrer ökonomischen Auswirkungen auf den Unternehmenssektor sowie einiger steuersystematischer Aspekte untersucht. Dazu wurden die Effekte der wesentlichen Steueränderungen auf die Steuerbelastung von Unternehmen mit dem European Tax Analyzer berechnet, der am ZEW in Kooperation mit Prof. Jacobs, Universität Mannheim entwickelt wurde. Dabei zeigte sich, daß von der ersten Stufe der Reformmaßnahmen tendenziell eine leichte Verschlechterung der unternehmerischen Rahmenbedingungen ausgehen dürfte. Demgegenüber stellte sich für die Stufe im Jahr 2002 eine Verbesserung der Situation heraus.

    Weiterlesen

  10. 30.11.1998 · ZEW (kvs)
    Forschung
    Erdölpreis

    Da der Ölpreis so niedrig wie lange nicht ist, kommt manches Unternehmen auf die Idee, sich durch den Kauf auf Termin langfristig einen günstigen Einkaufspreis für den Rohstoff Öl zu sichern. Jedoch muß auf der anderen Seite auch jemand bereit sein, gegen entsprechende Prämien solche Terminkontrakte anzubieten. Eine solche Marktlücke zu nutzen, kann gewinnbringend sein, aber auch hohe Verluste verursachen. Das Risiko solcher Termingeschäfte untersucht das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim in einer aktuellen Studie. Das Beispiel der Metallgesellschaft, die Anfang der neunziger Jahre langfristige Lieferverpflichtungen zu Festpreisen einging, macht die Brisanz der Frage deutlich. Das Unternehmen hatte versucht, seine Termingeschäfte mit Hedgingstrategien abzusichern und mußte letztlich Verluste in Höhe von 1,3 Milliarden Dollar hinnehmen.

    Weiterlesen

Kontakt

Pressereferentin

Tel.: +49 0621 1235-133

sabine.elbert@zew.de