1. 09.11.2020 · ZEW (fhe/sel)
    Forschung
    Schulden | ZEW-Umfrage | Alte Bundesländer | Neue Bundesländer | Abgeordnete
    Landtagsabgeordnete glauben eher dann an die Einhaltung der Schuldenbremse für ihr Bundesland, wenn sie zu einer Regierungspartei gehören.

    Landtagsabgeordnete glauben eher dann an die Einhaltung der Schuldenbremse für ihr Bundesland, wenn sie zu einer Regierungspartei gehören. Politiker/innen auf den Oppositionsbänken sind deutlicher skeptischer. Wechseln Abgeordnete aus der Opposition nach einem Sieg bei der Landtagswahl in die Regierung, dann werden sie plötzlich viel optimistischer hinsichtlich der Machbarkeit eines ausgeglichenen Haushalts. Umgekehrt wächst der Pessimismus nach dem Verlust der eigenen Regierungsmacht. Dies sind Einsichten einer neuen Studie des ZEW Mannheim in Kooperation mit der Universität Mannheim, die im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierten Sonderforschungsbereichs „Die Politische Ökonomie von Reformen“ durchgeführt wurde.

    Weiterlesen

  2. 07.11.2020 · ZEW (awh)
    Kommentar
    USA | USA-Präsidentschaftswahl | Klimapolitik
    ZEW-Präsident Achim Wambach sieht in Joe Biden Chancen und Verlässlichkeit.

    Joe Biden ist zum 46. Präsidenten der USA gewählt worden. Prof. Achim Wambach, Ph.D., Präsident des ZEW Mannheim, erklärt dazu:

    Weiterlesen

  3. 05.11.2020 · ZEW (fhe/deg)
    Kommentar
    Federal Reserve Bank | Kommentar
    Neue Fed-Entscheidung soll Wahlkampf abwarten.

    Die US-amerikanische Notenbank Fed hat in ihrer jüngsten Entscheidung am 5. November 2020 trotz einer weiterhin sehr angespannten wirtschaftlichen Lage in den USA keine weiteren expansiven Maßnahmen beschlossen. Der Leitzins verbleibt im November 2020 zwischen 0,0 und 0,25 Prozent. Prof. Dr. Friedrich Heinemann, Leiter des Forschungsbereichs „Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft" am ZEW Mannheim, erklärt dazu:

    Weiterlesen

  4. 02.11.2020 · ZEW (mlu/scw/ybr)
    Forschung
    Selbstständige | Mindestlohn | Arbeitskräfte | Arbeitsmarkt
    Der im Jahr 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat einen Rückgang der Solo-Selbstständigkeit zur Folge.

    Solo-Selbstständigkeit ist insbesondere für Menschen mit geringem Einkommen eine wichtige Alternative zur abhängigen Beschäftigung oder Arbeitslosigkeit. Gleichzeitig können Arbeitgeber so den Mindestlohn umgehen: Wer selbstständig ist, muss sich diesen selbst nicht zahlen. Der im Jahr 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat dennoch einen Rückgang der Solo-Selbstständigkeit zur Folge, auch in besonders betroffenen Branchen wie Hausmeister- oder Reparaturdiensten. „Insgesamt werden Arbeitskräfte von den Arbeitgebern also trotz Mindestlohn nicht vermehrt in die Solo-Selbständigkeit gedrängt“, so Moritz Lubczyk, Wissenschaftler im Forschungsbereich „Innovationsökonomik und Unternehmensdynamik“ am ZEW Mannheim.

    Weiterlesen

  5. 29.10.2020 · ZEW (fhe)
    Kommentar
    EZB | geldpolitische Entscheidungen | Geldpolitisches Ziel | Geldpolitik | Zinspolitik | Wertpapiermärkte | Euroraum | Corona-Virus
    ZEW-Experte Friedrich Heinemann kommentiert die aktuelle EZB-Entscheidung.

    Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat keine weiteren geldpolitischen Schritte vorgenommen und beschlossen, die sehr umfangreichen Konjunkturhilfen vorerst nicht auszuweiten.  Prof. Dr. Friedrich Heinemann, Leiter des Forschungsbereichs „Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft“ am ZEW Mannheim, erklärt dazu:

    Weiterlesen

  6. 26.10.2020 · ZEW (fhe/sel)
    Forschung
    Schulden | Europa | Corona-Virus | Öffentlicher Haushalt
    Die aktuelle ZEW-Studie zur Finanzierung der EU-Corona-Schulden untersucht den Corona-Wiederaufbauplan.

    Die EU sichert sich durch den neuen Eigenmittelbeschluss bis zum Jahr 2058 einen Anspruch auf Finanzbeiträge der Mitgliedstaaten, den sie zur Finanzierung des Corona-Wiederaufbauplans nicht einmal annähernd benötigt. Eine neue ZEW-Studie quantifiziert diese Überdeckung auf mindestens das Zehnfache dessen, was zur Schuldentilgung für den Corona-Wiederaufbauplan mit seinen 750 Milliarden Euro eigentlich nötig wäre.

    Weiterlesen

  7. 21.10.2020 · ZEW (fhe)
    Kommentar
    EU-Agrarpolitik | Agrarpolitik | Öffentlicher Haushalt | Europa
    Zustimmung zum Kompromissvorschlag der deutschen Ratspräsidentschaft.

    Die EU-Staaten haben sich auf eine Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik verständigt. Nach fast zweitägigen Verhandlungen haben die Mitgliedsländer einem Kompromissvorschlag der deutschen Ratspräsidentschaft zugestimmt. Prof. Dr. Friedrich Heinemann, Leiter des Forschungsbereichs „Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft" am ZEW Mannheim, nimmt dazu Stellung.

    Weiterlesen

  8. 20.10.2020 · ZEW (msw/deg)
    Forschung
    Kinderbetreuung | Kinder | Eltern | Familie | Mutterschaft | Haushaltseinkommen | Einkommen
    Michaela Slotwinski: „Die Strafe für Elternschaft bleibt insgesamt also erhalten.“

    Kinderbetreuung ist die am häufigsten genannte Maßnahme gegen die „Mutterschaftsstrafe“. Denn Kinder bedeuten große finanzielle Einbußen, die größtenteils das Einkommen der Mütter treffen. Nach Geburt des ersten Kindes öffnet sich die Lohnlücke zwischen den Geschlechtern – mit erheblichen Konsequenzen für das Lebensarbeitseinkommen und Rente und damit für das Armutsrisiko von Frauen. Ein Forscherteam um ZEW-Ökonomin Michaela Slotwinski hat diesen Zusammenhang näher untersucht. Denn fehlende Kita-Plätze werden als das größte Hindernis gesehen, warum Mütter kleiner Kinder nicht oder nur mit geringer Stundenzahl arbeiten und sich das Familieneinkommen durch die erste Geburt häufig verringert.

    Weiterlesen

  9. 20.10.2020 · ZEW (msc/sel)
    China Economic Panel
    China | China Economic Panel | Greater China | Konjunkturumfrage | Konjunkturprognose | Konjunkturindikator
    Zunehmender Konjunkturoptimismus auch in der Oktober-Unfrage.

    In der aktuellen Umfrage vom Oktober (06.–14.10.2020) steigt der CEP-Indikator um 5,6 Punkte auf 50,0 Punkte. Dies ist erneut ein neuer Rekordwert für die seit Mitte 2013 bestehende Umfrage. Der Anstieg ist zwar etwas geringer als im Vormonat, als der Indikator sich um 18,3 Punkte verbesserte, der Konjunkturoptimismus nimmt aber weiter recht deutlich zu. Der CEP-Indikator, der auf Basis des China Economic Panel (CEP) in Kooperation mit der Fudan Universität, Shanghai, erhoben wird, gibt die Konjunkturerwartungen internationaler Finanzmarktexperten/-innen für China auf Sicht von zwölf Monaten wieder.

    Weiterlesen

  10. 19.10.2020 · ZEW (clu/deg)
    Forschung
    Digitalisierung | Besteuerung | Gewinnverlagerung | Steuerplanung | Konzern
    Internationale Konzerne mit guter digitaler Infrastruktur effizienter.

    Unternehmen mit einer gut ausgebauten digitalen Infrastruktur nutzen diese für eine aggressivere Steuerplanung als Unternehmen mit geringerer digitaler Kompetenz. Das heißt, sie verlagern Gewinne konzernweit effizienter in europäische Staaten mit niedrigen Steuersätzen und können damit ihre Konzernsteuerquote senken, wie eine gemeinsame Studie des ZEW Mannheim und der Universität Mannheim nahelegt. „Die von den Tochtergesellschaften internationaler Unternehmen ausgewiesenen Gewinne sind dort höher, wo die örtlichen Steuersätze niedriger sind. Dieser Zusammenhang ist ausgeprägter bei Unternehmen mit digitaler Infrastruktur, wie z. B. Enterprise-Resource-Management-Systeme, mit deren Hilfe Unternehmen den Einsatz ihrer Ressourcen planen, steuern und verwalten“, sagt Christopher Ludwig, Wissenschaftler im ZEW-Forschungsbereich „Unternehmensbesteuerung und öffentliche Finanzwirtschaft“ und Mitautor der Studie.

    Weiterlesen

Kontakt

Pressereferentin

Tel.: +49 0621 1235-133

sabine.elbert@zew.de