1. 09.06.2022 · ZEW (mkn/deg/mne)
    Veranstaltungen
    Fotoaufnahme von Professor Dr. Martin Kesternich.

    Mehr als zehn Jahre lang hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wissenschaftliche Projekte auf dem Gebiet der „Ökonomie des Klimawandels“ gefördert, mit denen Wirtschaftswissenschaftler/innen effiziente Wege zur Erreichung dieser Ziele erforschen. Bei der Abschlusskonferenz der Förderlinie am 30. und 31. Mai in Berlin unterstrich das ZEW mit sieben präsentierten Projekten, zwei mitgestalteten Breakoutsessions und der Teilnahme von Prof. Dr. Martin Kesternich am Abschlusspanel seine prominente Rolle im deutschen klimaökonomischen Forschungsnetzwerk.

    Weiterlesen

  2. 08.06.2022 · ZEW (der/deg/mne)
    Informationswirtschaft
    Informationswirtschaft | Verarbeitendes Gewerbe | Digitalisierung | Unternehmen | Deutschland
    Diagramm zum Digitalisierungsgrad in der Informationswirtschaft.

    Beim Thema Digitalisierung haben viele Unternehmen in Deutschland im Verlauf der Corona-Pandemie Fortschritte gemacht. So bewerteten im März 2022 54 Prozent der Unternehmen in der Informationswirtschaft den Digitalisierungsgrad der eigenen Angebotspalette als hoch oder sehr hoch, während dieser Anteil im September 2020 noch bei 38 Prozent lag. Im Verarbeitenden Gewerbe ist der Anteil der Unternehmen mit einem hohen oder sehr hohen Digitalisierungsgrad der Angebote derweil von 18 Prozent im September 2020 auf 37 Prozent im März 2022 gestiegen.

    Weiterlesen

  3. 03.06.2022 · ZEW (fhe)
    Kommentar
    Bundeswehr | Deutschland | Ukraine | Öffentlicher Haushalt
    Personenfoto von Prof. Dr. Friedrich Heinemann.

    Der Bundestag stimmt heute über die Änderung des Grundgesetzes zur verfassungsrechtlichen Verankerung des Sondervermögens für die Bundeswehr ab. Prof. Dr. Friedrich Heinemann, Leiter des Forschungsbereichs „Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft“ am ZEW Mannheim, erklärt dazu:

    Weiterlesen

  4. 01.06.2022 · ZEW (dos/deg)
    Forschung
    Hochwasserschäden | Elementarschadenversicherung | Klimawandel | Klimapolitik | Klima; Naturkatastrophen
    Säulendiagramm zur Akzeptanz einer Versicherungspflicht

    Mehr als zwei Drittel der deutschen Haushalte befürworten die Einführung einer Versicherungspflicht gegen Hochwasser und andere Elementarschäden. Die Zustimmung ist nach der Hochwasserkatastrophe im Jahr 2021 zudem leicht gestiegen. Das zeigt eine repräsentative Erhebung des ZEW Mannheim. Hierfür wurden rund 5.000 Haushalte im Jahr 2020 und im Jahr 2022 befragt.

    Weiterlesen

  5. 30.05.2022 · ZEW (fhe)
    Kommentar
    Inflation | Verbraucherpreisindex | Statistisches Amt
    Foto des ZEW-Ökonomen Friedrich Heinemann.

    Das Statistische Bundesamt hat die vorläufigen Ergebnisse zur Entwicklung der deutschen Inflationsrate im Mai 2022 veröffentlicht. Die am deutschen Verbraucherpreisindex gemessene Inflationsrate ist diesen Berechnungen zufolge noch einmal kräftig von 7,4 Prozent im April auf 7,9 Prozent im Mai gestiegen.Prof. Dr. Friedrich Heinemann, Leiter des Forschungsbereichs „Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft“ am ZEW Mannheim, erklärt dazu:

    Weiterlesen

  6. 30.05.2022 · ZEW (hsh/deg)
    Kommentar
    Energiewende | Ukraine | Soziale Ungleichheit | Einkommensumverteilung | Sozialpolitik
    Portraitfoto von Holger Stichnoth

    Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat Pläne für ein Klimageld vorgestellt, das Menschen mit geringen und mittleren Einkommen angesichts der hohen Lebensmittel- und Energiepreise entlasten soll. Prof. Dr. Holger Stichnoth, stellvertretender Leiter des Forschungsbereichs „Ungleichheit und Verteilungspolitik“ am ZEW Mannheim, erklärt dazu:

    Weiterlesen

  7. 30.05.2022 · ZEW (yka/kvg/sel)
    Forschung
    Klima, Wetter, Luft | Kriminalität | Gesundheit | Luftverschmutzung
    Fotoaufnahme der Schnellstraße in Stuttgart inklusive Warnhinweis zum Feinstaubalarm.

    Eine steigende Umweltbelastung hat nicht nur gesundheitliche Folgen für die Bevölkerung, sondern beeinflusst auch die Kriminalitätsrate. Nimmt die Feinstaubbelastung um zehn Mikrogramm PM10 pro Kubikmeter zu, so steigt die die Anzahl der Straftaten um 4,6 Prozent. Dies zeigt eine aktuelle Studie des ZEW Mannheim, die diesen Zusammenhang für verschiedene Regionen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz für die Jahre 2015 bis 2017 analysiert.

    Weiterlesen

  8. 27.05.2022 · ZEW (cra/sel)
    Forschung
    Künstliche Intelligenz | Unternehmen | Deutschland | Digitalisierung
    Symbolfoto mit der Aufschrift KI vor vernetztem Hintergrund.

    Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in den Unternehmen der deutschen Wirtschaft entwickelt sich sehr dynamisch. Im Jahr 2021 nutzte etwa jedes zehnte Unternehmen in Deutschland KI, fast doppelt so viele wie noch im Jahr 2019. Fast alle Unternehmen zählen dabei auf die Zusammenarbeit mit Dritten, unterscheiden sich aber deutlich in der Ausrichtung der Kooperationen. Je höher der KI-Reifegrad eines Unternehmens ist, auf desto mehr interne Kompetenzen kann das Unternehmen in der Regel auch zurückgreifen. Das sind die Ergebnisse einer Studie des ZEW Mannheim im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Betrachtet werden die Rolle von Kooperationen mit Dritten sowie die internen Voraussetzungen, um KI in Unternehmen effektiver nutzen zu können.

    Weiterlesen

  9. 25.05.2022 · ZEW (mws/mne)
    Personalien
    Umweltökonomik | Energie | Verhaltensökonomie: Grundprinzipien | Verhaltensökonomik | Energieeffizienz
    Wissenschaftlerin Madeline Werthschulte vor blauem Hintergrund.

    ZEW-Ökonomin Dr. Madeline Werthschulte erhält einen Preis für ihre herausragende Dissertation in der Umwelt- und Ressourcenökonomik aus. Die European Association of Environmental and Resource Economists (EAERE) würdigt jährlich die drei besten Doktorarbeiten in diesem Bereich, um akademische Innovationen zu fördern. Die Nachwuchswissenschaftlerin arbeitet seit 2020 am ZEW Mannheim und leistet mit ihren verhaltensökonomischen Ansätzen einen wichtigen Beitrag zu den Themen Energie und Mobilität.

    Weiterlesen

  10. 17.05.2022 · ZEW (mze/sel)
    Forschung
    DDR | Demokratisierung | Ostdeutschland | Arbeitsmarkt
    Foto eines Mauerabschnittes.

    Die Demokratisierung der DDR nach dem Mauerfall 1989 hat sich auf Gegner/innen und Befürworter/innen des politischen Systems der DDR unterschiedlich ausgewirkt. Ehemalige Gegner/innen – Teilnehmende an Kundgebungen der Friedlichen Revolution im Jahre 1989 und 1990 – sind nach dem Mauerfall im neuen demokratischen und marktwirtschaftlichen System deutlich zufriedener mit ihrem Leben als zuvor. Ganz anders hingegen ehemalige Befürworter/innen des alten Systems: Sie haben nach dem Mauerfall eine erheblich geringere Lebenszufriedenheit. Dies zeigt eine aktuelle Studie des ZEW Mannheim.

    Weiterlesen

Kontakt

Pressereferentin

Tel.: +49 0621 1235-133

Sabine.Elbert@zew.de