Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen im Oktober 2016 moderat an. Der Index liegt bei 6,2 Punkten (langfristiger Mittelwert: 24,1 Punkte), 5,7 Punkte mehr als im September. "Die neuesten ZEW-Konjunkturerwartungen sind recht erfreulich und weisen auf eine durchaus robuste Konjunkturentwicklung hin. Positive Impulse aus der Industrie und bei den Exporten dürfen jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass es einige politische und wirtschaftliche Risiken gibt. Insbesondere die Gefahren für den deutschen Bankensektor dürften derzeit belasten", kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.

ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland Oktober 2016
ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland Oktober 2016

Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage in Deutschland verbessert sich. Der Index steigt um 4,4 Punkte und steht nun bei 59,5 Punkten.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone steigen ebenfalls deutlich an. Der Erwartungsindikator legt um 6,9 Punkte auf 12,3 Punkte zu. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum sinkt jedoch im Oktober 2016 um 2,3 Punkte auf einen Wert von minus 12,8 Punkten. 

Für Rückfragen zum Inhalt

Jesper Riedler, Telefon 0621/1235-379, E-Mail riedler@zew.de

Dr. Michael Schröder, Tel 0621/1235-368, E-Mail schroeder@zew.de

Ausführliche Informationen und Studien zu den ZEW-Konjunkturerwartungen sowie die Veröffentlichungstermine 2016 (als PDF-Datei, 24 KB) und die historische Datenreihe (als Excel-Datei, 81 KB).