In der Forschungsliteratur werden Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) als sogenannte „General Purpose Technologies“ (GPT), also universelle Grundlagentechnologien angesehen. GPT sind drastische Innovationen, die durch ihren durchdringenden Einfluss auf eine Vielzahl von Wirtschaftssektoren gekennzeichnet sind. Sie schaffen ein Potential für neue komplementäre Innovationen. Zusätzlich schließt die Implementierung dieser GPT einen Prozess des Experimentierens mit ein, der wiederum von Wissensspillovern und Anwendungsexternalitäten innerhalb der verschiedenen implementierenden Sektoren gekennzeichnet ist. Daher ist der Erfolg der Implementierung nicht nur von den Anstrengungen der einzelnen Firma, sondern auch von der Art und Weise der Interaktion mit anderen Firmen abhängig. Verschiedene dieser wichtigen wirtschaftlichen Interaktionen finden in den Zwischenproduktmärkten statt.

Das Hauptziel dieser Studie ist es, den Einfluss der Einführung von IKT auf den Unternehmenserfolg zu untersuchen. Dabei wird insbesondere die Interaktion zwischen der implementierenden Firma mit ihren Wettbewerben, Lieferanten und Kunden auf den Zwischenproduktmärkten berücksichtigt. In erster Linie soll die Bedeutung von Wissensspillovern und Anwendungsexternalitäten bei der Einführung von IKT auf Zwischengutmärkten in Deutschland identifiziert und quantifiziert werden. Dabei wird auch ihr Einfluss auf die beobachtbaren Firmenstrategien und ihr Gesamteffekt auf Produktivität und Innovationsverhalten untersucht.

Das Projekt trägt zur Analyse des wirtschaftlichen Einflusses von IKT auf der Firmenebene bei und berücksichtigt Zwischenproduktmärkte aus der Perspektive der GPT Theorie. Basierend auf deutschen Firmen- und Sektordaten werden die Ergebnisse wertvolle Einblicke in Firmenstrategien liefern, die das Ausschöpfen des Potenzials von IKT fördern oder behindern. Weiterhin werden die Ergebnisse aus einer europäischen Perspektive betrachtet und sollen somit zur Diskussion der Determinanten der Verlangsamung des Produktivitätswachstums in Europa beitragen.

Ausgewählte Publikationen

Discussion Papers und Working Papers

Auftraggeber

Fritz Thyssen Stiftung , Köln , DE

Projektzeitraum

01.04.2009 - 31.03.2011

Kontakt