Im Auftrag des Umweltministeriums des Landes Baden-Württemberg führt das ZEW eine quantitative ökonomische Bewertung ausgewählter Maßnahmen zur Reduktion von Klimagasemissionen durch. Im Vordergrund steht dabei die Frage, welche Auswirkungen einzelne Maßnahmen (z.B. landesweite Förderprogramme) auf makroökonomische Indikatoren wie beispielsweise das Bruttosozialprodukt oder die Netto-Beschäftigung haben. Die Quantifizierung ausgewählter und im Rahmen des Klimaschutzkonzepts 2010 umgesetzter regionaler Klimaschutzmaßnahmen wird mit Hilfe eines statischen Input-Output-Modells für Baden-Württemberg durchgeführt. Dieses Modell erfasst neben direkten und indirekten Produktions- und Beschäftigungswirkungen auch negative Verdrängungseffekte im Bereich der fossilen Energieerzeugung sowie Einkommens- und Budgeteffekte.

Auftraggeber

Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg , Stuttgart , DE

Projektzeitraum

15.03.2007 - 30.07.2007

Kontakt